Aktualisiert

AutokriseAudi kommt relativ gut durch die Krise

Audi kommt bisher relativ gut durch die Krise: Der Ingolstädter Autobauer musste im zweiten Quartal zwar Einbussen hinnehmen, schrieb aber weiter deutliche Gewinne.

Das operative Ergebnis sank im Vergleich zum Vorjahresquartal um 41 Prozent auf 460 Millionen Euro, wie Audi am Freitag in Ingolstadt mitteilte. Es fiel aber besser aus als zu Jahresbeginn 2009, als die VW-Tochter operativ 363 Millionen Euro verdiente.

Der Umsatz sank im Vergleich zum Vorjahresquartal um 14 Prozent auf 7,83 Milliarden Euro, im ersten Quartal betrug das Minus noch 19 Prozent. Gemessen an anderen Autobauern, die wegen der schweren Absatzkrise teilweise Milliardenverluste einfuhren, hat Audi mit einem um 25 Prozent auf 679 Millionen Euro gesunkenen Halbjahresgewinn der Krise bisher erfolgreich getrotzt.

Positives Ergebnis im Gesamtjahr erwartet

Man habe trotz des aussergewöhnlich starken Rückgangs in der Automobilindustrie ein deutlich positives Ergebnis erzielt, freute sich Finanzvorstand Axel Strotbek. «Wir sind jetzt in einer weit besseren Position als viele unserer Wettbewerber.» Wahrscheinlich sei Audi derzeit der profitabelste Premiumhersteller.

Allerdings sei auch Audi nicht völlig immun gegen die derzeit sehr herausfordernde Situation, sagte Strotbek. Das zweite Halbjahr halte noch einige Herausforderungen bereit. Dennoch werde Audi auch in den kommenden beiden Quartalen klar positive Ergebnisse erzielen. Strotbek bekräftigte Audis Ziel, im laufenden Jahr 900.000 Autos zu verkaufen. im ersten Halbjahr waren es 466.000. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.