Aktualisiert 05.10.2006 22:06

Audi TT rollt mit Aluteilen aus St.Gallen vom Band

Dank einem neuen Verfahren besteht die Karosserie des neuen Audi TT zu 22 Prozent aus Alugussteilen. Diese werden in St. Gallen produziert.

«Herkömmlicher Aluguss hat eine Dehnbarkeit von 2 bis 3 Prozent, unser Strukturguss erreicht bis zu 20 Prozent», sagt Alfred Lichtensteiger, CEO der DGS Druckguss Systeme AG in St. Gallen. Diese Produkteigenschaften haben die Verantwortlichen bei Audi überzeugt: Rund ein Viertel der Karosserie des neuen, in Leichtbauweise erstellten Audi TT wird bei DGS in St. Gallen hergestellt. Denn diese neuen Aluteile sind nicht nur enorm belastbar, sie lassen sich im Gegensatz zu gewöhnlichen Alugussteilen auch schweissen. «Das macht sie breiter einsetzbar und ihre Verarbeitung ist leichter», so Lichtensteiger.

Um hohe Stückzahlen garantieren zu können, hat die DGS eine weitere Halle dazugekauft. «Jetzt fahren wir die Produktion hoch», sagt Lichtensteiger. Denn von anfänglich 150 Autos wöchentlich ist das Bestellvolumen des neuen Audi TT schon auf 700 gestiegen. Doch nicht nur Audi ist Kunde bei DGS. Auch VW und DaimlerChrysler bestellen in St. Gallen, und vor kurzem kamen BMW und Porsche dazu.

(ann)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.