Kanton Zug: Auf dem Beifahrersitz fuhr ein Reifenstapel mit
Aktualisiert

Kanton ZugAuf dem Beifahrersitz fuhr ein Reifenstapel mit

Ein 21-jähriger Lenker war gleich mit sieben Reifen auf dem Beifahrersitz auf der A4 unterwegs. Die Polizei hatte für den «Michelin-Mann» als Begleiter keine Freude.

von
mme
Angegurtet, wie es sich gehört: Der «Michelin Man» auf dem Beifahrersitz in einem Lieferwagen, der auf der A4 bei Gisikon unterwegs war.

Angegurtet, wie es sich gehört: Der «Michelin Man» auf dem Beifahrersitz in einem Lieferwagen, der auf der A4 bei Gisikon unterwegs war.

Zuger Polizei

Mit sieben Autoreifen auf dem Beifahrersitz ist am Montag ein Chauffeur über die Autobahn A4 gefahren. Den Reifenstapel hatte der Fahrer pflichtbewusst mit dem Sicherheitsgurt angeschnallt.

Einer Polizeipatrouille, die zufällig zur gleichen Zeit auf der A4 zwischen Lindencham und der Verzweigung Rütihof unterwegs war, fiel die ungewöhmlich platzierte Fracht auf. «Die Sicht des Fahrers nach rechts war sehr stark eingeschränkt. Zudem hätten die Reifen auf den Fahrer stürzen können. Mit seinem Verhalten gefährdete er sich wie auch andere Verkehrsteilnehmer», teilte die Zuger Polizei am Dienstag mit.

Der 21-jährige Schweizer wurde bei Gisikon LU ab der Autobahn geleitet und dort kontrolliert. Bevor er weiterfahren durfte, musste er die Ladung auf ein anderes Fahrzeug umladen.

Der Lenker wurde verzeigt und muss sich vor der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug verantworten.

Deine Meinung