Aktualisiert 09.03.2014 17:46

In der Ukraine

Auf dem Friedhof der Sowjet-Panzer

In einer kleinen ukrainischen Ortschaft rosten Hunderte Panzer aus der Sowjetzeit vor sich hin. Ein Fotograf hat den zuvor geheimen Ort entdeckt und erstaunliche Bilder gemacht.

Auf den ersten Blick wirken die russischen Panzer auf ukrainischem Boden bedrohlich. Doch von ihnen geht schon lange keine Gefahr mehr aus. Denn sie rosten stillgelegt seit Jahren vor sich hin. Über 400 solcher Ungetüme stehen nebeinander auf einem abgesperrten Gelände in der Stadt Charkiw nahe der russischen Grenze. Sie alle stammen noch aus der Sowjetzeit.

Der 18-jährige Fotograf Pawel Itkin hat den eigentlich geheimen Ort ausfindig gemacht. «Es dauert mehrere Monate, bis ich den Ort gefunden hatte. Als ich auf dem Gelände war, lief ich ungefähr zwei Stunden heru. Ich war überwältigt», sagte Itkin gegenüber der «Daily Mail».

Normalerweise werde das Gelände bewacht. «Als ich jedoch dort war, konnte ich niemanden sehen. Ich hatte wohl einfach Glück», so Itkin.

Ursprünglich wurden auf dem Gelände Panzer repariert. Unter anderem auch das T-72-Modell, einer der am meisten produzierten Panzer des späten 20. Jahrhunderts.

Fehler gefunden?Jetzt melden.