Aktualisiert 26.02.2010 10:41

OlympiaAuf dem Schwarzmarkt rollt der Rubel

Wie bei allen Grossanlässen locken auch die Olympischen Spiele in Vancouver alle Arten von Profiteuren an.

Neben den normalen Verkäufen von Fan-Artikeln lässt ein besonders gut organisierter Geschäfts-Zweig die Kassen klingeln: der Ticket- Schwarzmarkt.

Nach einem eher ruhigen olympischen Start zum Eishockey-Turnier, bei welchem die Vorrunden-Partien keine sehr grossen Wellen warfen, lockten bereits die Viertelfinals mit dem Schlager-Spiel Kanada - Russland mit fetten Gewinnen. Offiziell werden die Tickets je nach Sitzplatz für 100 bis 300 Franken verkauft. Eine kleine Runde in der Umgebung des «BC Hockey Place» reicht aber bereits aus, um festzustellen, dass der Schwarzmarkt floriert. «800 Franken pro Ticket der dritten Kategorie», gibt der erste Händler den Tarif bekannt.

Die Händler selbst interessieren sich wenig bis gar nicht für Eishockey und stehen dennoch jeden Tag vor dem Stadion, um ihre Karten an den Mann zu bringen. «Es ist illegal, aber es wird toleriert», bedauert man bei der Polizei, «wir haben nicht genug Personal, um für die Sicherheit zu sorgen und gleichzeitig gegen den Schwarzmarkt-Handel vorzugehen.»

In diesem Verkaufs-Trubel tritt bereits der nächste Händler auf. Dieser scheint etwas professioneller zu sein: «Ich überlasse ihnen die Tickets für 800 Franken pro Stück und ich rate ihnen, schnell zu kaufen. Die Preise steigen in einem Wahnsinns-Tempo. Ich erzähle ihnen das, weil ich seit 15 Jahren in diesem Metier tätig bin und weiss, wovon ich spreche.» Todd Duplantis betreibt sein eigenes Geschäft mit dem Verkauf von Tickets seit dem Alter von 16 Jahren. «Und dank den Olympischen Spielen laufen die Geschäfte so gut wie noch nie.»

7000 Franken für das Final-Spiel

Die Kanadier sind ein eishockeybegeistertes Volk; die Goldmedaille im Männer-Eishockey ist die Wertvollste der gesamten Olympischen Spiele. «Wenn Kanada den Final erreicht, werden die Preise in die Höhe schnellen. Ich werde die Tickets zwischen 6000 und 7000 Franken pro Stück verkaufen können. Wenn Kanada aber im Halbfinal verliert, wird es ungefähr zwei- bis dreimal weniger sein», rechnet Duplantis vor. Nach dem Viertelfinal, in welchem Kanada Weltmeister Russland mit 7:3 regelrecht vom Eis fegte, dürfte der Geschäftsmann um einiges ruhiger geschlafen haben.

(si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.