Alicia Keys - «As I Am»: Auf den Spuren der Souldiven: Alicia Keys
Aktualisiert

Alicia Keys - «As I Am»Auf den Spuren der Souldiven: Alicia Keys

22 Millionen verkaufte Alben und neun Grammys auf dem Kaminsims: Alicia Keys hat es in den sechs Jahren seit ihrem Debüt weit gebracht.

In Anbetracht dieser Tatsache ist es nicht vermessen, wenn sie auf «As I Am» selbstbewusst verkündet: «I am a Superwoman».

Der gleichnamige Song ist nur eines der Highlights auf einem starken Album, mit dem sich die 27-Jährige als Nachfolgerin legendärer Souldiven wie Aretha Franklin oder Roberta Flack empfehlen möchte.

Dass sie dieses hoch gesteckte Ziel nicht ganz erreicht, war zu erwarten. Dass sie sich aber auf dem besten Weg dazu befindet, ist eine Tatsache, die nach dem Genuss dieses Albums nicht mehr zu leugnen ist.

Mit warm instrumentierten Midtempo-Balladen wie «Lesson Learned» oder «Wreckless Love» füllt sie die Lücke zwischen dem adrenalinfreien Loungesound einer Norah Jones und dem Teenie-R'n'B einer Rihanna.

Dabei ist von der im Vorfeld angekündigten Rebellion zwar weit und breit nichts zu hören, aber das geht in Ordnung. So was wäre ja irgendwie auch störend beim Schmusen auf dem Sofa. Und das ist nun mal der richtige Zeitpunkt für die Musik von Alicia Keys.

Thomas Nagy

Alicia Keys, «As I Am», Sony/BMG.

Deine Meinung