Während Champions-League-Kracher: «Auf der Strasse töte ich dich» – Mbappé wütet gegen Barça-Star
Publiziert

Während Champions-League-Kracher«Auf der Strasse töte ich dich» – Mbappé wütet gegen Barça-Star

Gegen den FC Barcelona schoss Kylian Mbappé drei Tore. Er zeigte eine famose Leistung, auch dank ihm gewann PSG. Dass er aber auch anders kann, zeigt ein Streit zwischen ihm und Barça-Stars.

von
Nils Hänggi

Hier nochmals zu sehen: Die Hattrick-Show des Kylian Mbappé.

Video: Blue

Darum gehts

  • Kylian Mbappé stritt während des Champions-League-Krachers diese Woche lautstark mit Stars des FC Barcelona.

  • Und der Streit hatte es in sich, sagte er doch: «Auf der Strasse töte ich dich.»

  • Es war nicht der einzige Streit im Spiel.

4:1 gewann PSG gegen den FC Barcelona im Achtelfinal-Kracher in der Champions League. Besonders herausragend: Kylian Mbappé. Der junge Franzose brillierte mit einem Dreierpack, demontierte Barcelona im Alleingang. Alles gut also? Nicht ganz. Wie TV-Aufnahmen nämlich beweisen, gab es zwischen dem PSG-Star und Barças Sergino Dest sowie Jordi Alba einen heftigen Disput.

Alles begann, als bei einer Ecke Dest Mbappé in Manndeckung nahm. Etwas, was dem PSG-Star gar nicht gefiel. Er stiess Dest von sich und echauffierte sich. Auf Spanisch meinte er: «Fass mich nicht an!». Alba, der die Szene beobachtete, schritt ein. Zunächst wollte er schlichten, sagte zu Mbappé, dass sich Dest nur für ein Foul habe entschuldigen wollen. Doch dann kippte die Stimmung auch bei ihm. Alba zu Mbappé: «Du bist arrogant, du bist arrogant.» Ein Satz, der den Franzosen provozierte. Ja, regelrecht zum Ausrasten brachte, erwiderte er dem Spanier: «Auf der Strasse töte ich dich.»

PSG-Captain Marquinhos trennte die beiden Stars daraufhin. Das nützte jedoch nichts. Sie schrien sich weiter an. Alba rief: «Du lernst von dem Schlimmsten, du Depp.» Wen er damit meinte, sagte er nicht. Spanische Medien vermuten jedoch, dass Alba seine Worte auf Neymar bezog. Der PSG-Star und der junge Franzose gelten als gute Freunde. Ein weiteres Indiz: Neymar, der verletzt fehlte, wurde schon in seiner Zeit bei Barcelona immer wieder für sein Verhalten kritisiert.

«Die F***e deiner Mutter»

Der Streit zwischen Mbappé und den Barcelona-Stars war nicht der einzige während des Champion-League-Krachers. Auch Abwehr-Boss Gerard Piqué giftete gegen seinen Teamkollegen, den Offensivstar Antoine Griezmann.

«Wir brauchen viel mehr Ballbesitz. Leck mich am Arsch! Verdammt», schrie Piqué lauthals Richtung Griezmann. Der antwortete: «Bleib ruhig. Hör' auf zu schreien.» Doch Piqué hörte nicht auf, schrie: «Grizzi, leck mich am Arsch!» Und: «Du bist ein Arschloch!» Der Franzose versuchte, die Situation zu beruhigen, forderte seinen Teamkollegen abermals auf, nicht mehr zu schreien. Aber ohne Erfolg. Piqué liess sich nicht beruhigen.

Die Folge: Auch Griezmann rastete aus, rief seinem Mitspieler die Worte «La concha de tu madre» zu. Eine äusserst unschöne Beleidigung, die wortwörtlich übersetzt «Die Muschel deiner Mutter» bedeutet. Und im übertragenden Sinn: «Die F***e deiner Mutter».

Bist du oder ist jemand, den du kennst, von (Cyber-)Mobbing betroffen?

Hier findest du Hilfe:

Beratungsstellen der Opferhilfe Schweiz

Fachstelle Mobbing (kostenpflichtig)

Pro Juventute, Tel. 147

Elternberatung, Tel. 058 261 61 61

Hilfe bei Mobbing, Fachstelle für Schulen und Eltern (kostenpflichtig)

Deine Meinung