Star-Trek-Star vermisst Kind: Auf der Suche nach Mr. Chekovs Sohn

Aktualisiert

Star-Trek-Star vermisst KindAuf der Suche nach Mr. Chekovs Sohn

Als «Lt. Pavel Chekov» hat sich Walter Koenig in die Herzen der Star-Trek-Fans gespielt. Der mittlerweile 73-Jährige hat jetzt auf seiner Webseite eine Suche gestartet – und zwar nach seinem 41-jährigen Filius, der von einem Kanada-Trip nicht nach Hause kam.

«Andrew Koenig – Walters 41 Jahre alter Sohn – wird seit dem 14. Februar vermisst», heisst es auf der Webseite von «Pavel Chekov». Am Valentinstag sei er zuletzt im kanadischen Vancouver gesichtet worden, doch sein Sitzplatz beim Rückflug in die USA zwei Tage später blieb leer: Jetzt fürchtet Walter Koenig um Andreews Leben. Sein Sohn habe an Depressionen gelitten, gibt der 73-Jährige auf seiner Webseite zu.

Zuletzt hatte der Star-Trek-Darsteller am 9. Februar mit seinem Kind telefoniert. Am 16. Februar erliert sich seine Spur vollends: Wie die Polizei herausfand, empfing sein Handy an jenem Tag noch eine SMS, in Vancouver wurde ein Bankbesuch registriert. An diesem Tag erhielt der Vater auch einen Brief von Andrew, der Walter wegen seines «mutlosen Tons» Sorgen machte.

Die Familie fand heraus, dass Andrew seine Antidepressiva abgesetzt hat und vor seiner Abreise nach Kanada seine Habseligkeiten verschenkt hat. Ein Jobangebot Anfang Februar habe er abgelehnt, weil er «nicht mehr arbeiten» werde, so die Recherchen der Polizei und der Angehörigen. Drogen seien bei seinem Sohn kein Thema gewesen, so Vater Walter: «Er wollte in seinem Geschäft vorankommen und hat daran die ganze Zeit gearbeitet», sagte er über den Schauspieler, Cutter, Regisseur und Produzenten. «Ich wollte bloss sagen, dass er ein wirklich guter Mensch ist, ein grosser Humanist.»

Andrew spielte kleine Rollen in Produktionen wie «G.I. Joe» oder «21 Jump Street», in der er Vancouver lieben lernte. Den Hauptdarsteller gab er in der Serie «Growing Pain» («Unser Lautes Heim»).

Deine Meinung