Ausblick: Auf diese Gadgets können wir uns 2015 freuen

Aktualisiert

AusblickAuf diese Gadgets können wir uns 2015 freuen

Cyber-Brillen, flexible Displays und vernetzte Geräte: Welche digitalen Geräte und Technologien sorgen 2015 für Furore? 20 Minuten wagt einen Ausblick aufs nächste Jahr.

von
ray
1 / 14
Das Smart Home wird 2015 noch schlauer und das Internet der Dinge gemäss dem Marktforschungsinstitut Gartner auf alle möglichen Geräte und Gegenstände ausgeweitet. Per WLAN und Bluetooth verbinden sie sich untereinander und mit dem Smartphone.

Das Smart Home wird 2015 noch schlauer und das Internet der Dinge gemäss dem Marktforschungsinstitut Gartner auf alle möglichen Geräte und Gegenstände ausgeweitet. Per WLAN und Bluetooth verbinden sie sich untereinander und mit dem Smartphone.

Keystone/Rainer Jensen
Smart Eye: Sony möchte im Geschäft mit den Datenbrillen mitmischen und hat schon mal einen Prototyp einer eigenen smarten Brille gezeigt. Diese soll Bewegungsdaten messen, Fragen beantworten, fotografieren und beim Kochen Rezepte via Untertitel einblenden können.

Smart Eye: Sony möchte im Geschäft mit den Datenbrillen mitmischen und hat schon mal einen Prototyp einer eigenen smarten Brille gezeigt. Diese soll Bewegungsdaten messen, Fragen beantworten, fotografieren und beim Kochen Rezepte via Untertitel einblenden können.

Google Glass: Offiziell ist Googles Datenbrille noch immer nicht in der Schweiz angekommen. Die Brille wird wohl bei uns erst dann käuflich sein, wenn ein neues, verbessertes Modell entwickelt worden ist.

Google Glass: Offiziell ist Googles Datenbrille noch immer nicht in der Schweiz angekommen. Die Brille wird wohl bei uns erst dann käuflich sein, wenn ein neues, verbessertes Modell entwickelt worden ist.

Keystone/Freek van den Bergh / Pool

Neben iPhones, Galaxys und anderen Smartphones, die im Jahresrhythmus neu lanciert werden, wird es 2015 auch einzigartige, überraschende sowie lange herbeigesehnte Neuheiten geben (siehe Bildstrecke). So bringt Apple voraussichtlich im März endlich die Apple Watch, während wohl auch Microsoft ins Geschäft mit den Cyber-Brillen einsteigen wird.

Virtual-Reality-Headsets wie die Samsung Gear VR oder die Oculus Rift werden sich im neuen Jahr vermutlich einer wachsenden Fangemeinde erfreuen. Voraussetzung ist jedoch, dass gleichzeitig entsprechende Inhalte, also Games und Filme, verfügbar sind. Ansonsten bleiben die Brillen für virtuelle Reisen nicht mehr als eine zeitlich begrenzt attraktive Spielerei.

Allgemein sollen die Wearables 2015 gemäss den IT-Analysten von Canalys so richtig durchstarten. Schon bald dürfte beispielsweise die HTC-Smartwatch kommen, erst etwas später dürfte das Armband Cicret Bracelet fertig entwickelt sein, das ohne Display auskommt und stattdessen einen Screen auf den Unterarm projiziert.

Datenbrillen und Windows 10

Um die Datenbrillen wie Google Glass ist es in letzter Zeit ruhig geworden. Offiziell wird die Google-Brille noch nicht in der Schweiz verkauft. Es ist anzunehmen, dass dies erst mit der Entwicklung einer neuen Version der Fall sein wird. Zudem sollen auch andere Hightech-Brillen wie etwa die Smart Eye von Sony gegen Ende des Jahres auf den Markt kommen. Weiter sollen 2015 sowohl ein riesiges Apple iPad mit 12,2-Zoll-Display als auch ein Microsoft Mini-Surface lanciert werden.

Das neue Windows 10 wird 2015 für viele PC-Nutzer die Top-Neuheit darstellen – sowohl für jene, die von XP oder Windows 7 aufrüsten und Windows 8 auslassen wollen, als auch für jene, die von Windows 8 auf Windows 10 upgraden. Windows 10 kommt im Spätsommer oder Herbst 2015.

Unerfüllte Wünsche

Die Digital-Welt wird wohl auch 2015 vergebens auf einen Fernseher von Apple oder wirklich flexible Bildschirme warten. Vorboten für flexible Displays gibt es allerdings schon bald: Mit dem Galaxy Note Edge bringt Samsung zu Beginn des Jahres schon mal ein Gerät, das ein seitlich gekrümmtes Display hat.

Noch länger warten muss man wohl auch auf eine einwandfrei nutzbare Sprach- und Gestensteuerungen sowie auf Akkus, die ein Smartphone auch bei intensiver Nutzung nicht nur einen Tag, sondern mindestens eine Woche mit Energie versorgen können.

Internet der Dinge und audiovisuelleres Web

Kaffeemaschinen und Bügeleisen mit Internetanschluss: Das Marktforschungsunternehmen Gartner prophezeit für 2015 einen deutlichen Anstieg der netzwerkfähigen Geräte in allen Lebensbereichen. Neben der privaten Verwendung von Produkten, die über eine eigene IP-Adresse verfügen, soll das Internet der Dinge vor allem auch im geschäftlichen Umfeld digitale Produkte und Prozesse verbinden. Gartner spricht denn auch nicht mehr nur vom «Internet of things», sondern vom «Internet of everything».

Ebenfalls soll der 3-D-Druck wichtiger werden – sowohl in der Industrie als auch in biomedizinischen Anwendungen und bei Privatnutzern. In den sozialen Medien würden künftig audiovisuelle Inhalte – also Videos und Musik – wichtiger. Dies prophezeit das E-Marketing-Unternehmen Emarsys in seiner Technologie-Prognose für 2015.

Weil die Vögel es nicht von den Dächern zwitschern

20 Minuten Digital ist auch auf Twitter vertreten. Folgen Sie uns und entdecken Sie neben unseren Tweets das Aktuellste und Unterhaltsamste von anderen News-Sites.

Deine Meinung