19.06.2020 12:10

Fliegen in Corona-ZeitenAuf diesem Platz im Flugzeug ist das Risiko am geringsten

Fliegen in Corona-Zeiten ist zwar möglich, aber nicht ganz unbedenklich. Nicht nur das Tragen einer Maske kann vor einer Ansteckung schützen, sondern auch die richtige Platzwahl.

von
Katja Fässler
1 / 7
Auf dem Flughafen Wien ist am Montag, 15. Juni 2020, der Neustart der Austrian Airlines (AUA) erfolgt. Atemschutzmasken gehören jetzt zur Ausstattung der Cabin-Crew.

Auf dem Flughafen Wien ist am Montag, 15. Juni 2020, der Neustart der Austrian Airlines (AUA) erfolgt. Atemschutzmasken gehören jetzt zur Ausstattung der Cabin-Crew.

KEYSTONE
Abgesehen von den Masken sieht es in den Flugzeugen aber aus wie vor der Pandemie. Passagiere sitzen dicht beieinander.

Abgesehen von den Masken sieht es in den Flugzeugen aber aus wie vor der Pandemie. Passagiere sitzen dicht beieinander.

KEYSTONE
Das deutsche Robert-Koch-Institut geht davon aus, dass es bei Sars-CoV-2 «in Flugzeugen zu einer Übertragung kommen kann», wie eine Sprecherin auf Anfrage des «Tages-Anzeigers» mitteilt. «Die Wahrscheinlichkeit scheint jedoch eher gering zu sein.»

Das deutsche Robert-Koch-Institut geht davon aus, dass es bei Sars-CoV-2 «in Flugzeugen zu einer Übertragung kommen kann», wie eine Sprecherin auf Anfrage des «Tages-Anzeigers» mitteilt. «Die Wahrscheinlichkeit scheint jedoch eher gering zu sein.»

KEYSTONE

Darum gehts

  • Hunderte Passagiere sitzen nach den Lockdown-Lockerungen wieder auf engem Raum beieinander.
  • Trotz Atemschutzmasken und Filtern im Flugzeug besteht Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus.
  • Ein Experte sagt, worauf im Flugzeug nun geachtet werden muss.

Nach und nach bauen Airlines ihren während des Lockdown stark reduzierten Flugplan wieder aus. Dies hat zur Folge, dass im Flugzeug wieder Hunderte Passagiere dicht beieinandersitzen – trotz Corona. Zwar tragen viele eine Maske, diese wird jedoch spätestens beim Essen und Trinken auch mal ausgezogen. Wie gefährdet sind die Passagiere, wenn sich eine oder mehrere kranke Personen an Bord befinden? Und welche Rolle spielt dabei der Sitzplatz?

«Viren verteilen sich im Flugzeug in die Breite und sinken bei den Passagieren nicht einfach vom Mund vor die Füsse», sagt Dieter Scholz, Flugzeugexperte der Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Hamburg, gegenüber dem «Tages-Anzeiger». Scholz befasst sich seit Jahren mit Luftströmungen in Flugzeugen. Zwar könnten die im Flugzeug eingebauten Filter auch gegen Viren wirksam sein, dennoch blieben die Wolken, die durch Husten, feuchtes Sprechen oder Niesen minutenlang in der Luft schweben, bevor der Filter sie erfasse.

Letzte Reihe am Fenster

Das deutsche Robert-Koch-Institut geht davon aus, dass es bei Sars-CoV-2 «in Flugzeugen zu einer Übertragung kommen kann», wie eine Sprecherin auf Anfrage der Zeitung mitteilt, «die Wahrscheinlichkeit scheint jedoch eher gering zu sein.» Da bislang jedoch noch nicht viel Erfahrungen mit dem neuartigen Virus in Flugzeugen gemacht wurden, kann auch noch keine abschliessende Bewertung gemacht werden.

«Natürlich ist man als Passagier dann am gefährdetsten, wenn man direkt neben einer kranken Person sitzt», so Scholz. Deshalb wäre es sinnvoll, wenn Airlines den Mittelsitz freilassen müssten. Wer in diesen Zeiten partout nicht aufs Fliegen verzichten kann oder will, dem empfiehlt der Experte, sich einen Platz in der letzten Reihe am Fenster zu sichern. Ausserdem solle man wenn möglich während des ganzen Flugs auf seinem Platz sitzen bleiben und die Luftdüsen über dem Sitz schliessen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
71 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Filiberto, uns eilt es nicht

20.06.2020, 02:17

Robert-Koch-Institut geht davon aus, also es ist nicht einmal mehr definitiv. Was soll das? Wenn all diese begehrten Sitze wollen, wie soll das gehen? Ich bin kein Wissenschaftler, doch für mich und meine Familie kommt ein Flug vorderhand nicht in Frage.

Firstclasser

19.06.2020, 15:58

Luftdüse schliessen? Wurde doch erzählt, Flugzeuge hätten Luftfilter wie ein Operationssaal. Also doch nicht...

Mr IQ

19.06.2020, 15:35

Mal schauen, wie sich die Panikaktionen im Flugzeug/Flughafen auswirken. Werden diese dafür sogen, dass viele Leute wieder fliegen, die sich sonst wegen Corona in die Hosen machen würden, oder werden es mehr Leute sein, die so lange auf freiwilliges Fliegen verzichten, bis man wieder wie ein normaler Mensch, statt als laufende Virenschleuder behandelt wird.