Temperatursturz in der Schweiz: Auf diesen Alpenpässen brauchst du jetzt Schneeketten
Publiziert

Temperatursturz in der SchweizAuf diesen Alpenpässen brauchst du jetzt Schneeketten

Eine Kaltfront brachte am Freitag viel Niederschlag und Schnee in die Schweiz. Das hat Konsequenzen für mehrere Alpenpässe.

Darum gehts

  • Am Freitag sind die Temperaturen in der Schweiz stark gesunken.
  • In den Bergen gab es verbreitet Schneefall.
  • Diverse Alpenpässe sind schneebedeckt, mache sogar gesperrt.

Der Wintereinbruch am Freitag hat in Graubünden in den höheren Lagen für prekäre Strassenverhältnisse gesorgt. An mehreren Pässen wurde für Fahrzeuge ein Schneeketten-Obligatorium erlassen.

Aus Sicherheitsgründen geschlossen wurde der Flüelapass zwischen Davos und dem Unterengadin. Wer über die Pässe Julier, Albula und Bernina fahren wollte, der musste die Schneeketten am Fahrzeug montieren. Ausgenommen vom Obligatorium waren wie üblich Fahrzeuge mit Vierrad-Antrieb, wie der Strassenkarte des Tiefbauamtes am Freitag zu entnehmen war.

Schneeketten mussten Fahrzeuge auch mit dabei haben, welche von Chur nach Lenzerheide unterwegs waren, sowie der Splügenpass. Wie zahlreiche Strassen in höheren Lagen war die Nord-Süd-Verbindung via San Bernardino-Tunnel schneebedeckt. Die Wartezeit am Vereina-Autoverlad im Engadin in Richtung Norden nach Klosters im Prättigau betrug am Freitagmittag drei Stunden.

Auf diesen Pässen sind Schneeketten obligatorisch: Splügenpass, Albulapass.

Diese Pässe sind bis auf Weiteres gesperrt: Sustenpass, Grimselpass, Gotthardpass, Umbrailpass, Pragelpass, Flüelapass, Klausenpass, San Bernardinopass, Furkapass, Nufenenpass, Oberalppass, Grosser Sankt Bernhard.

Sind Sie grad auf einem Pass? Schicken Sie es ein Bild per Whatsapp!
Diese Nummer sollten Sie sich gleich jetzt in Ihrer Kontaktliste speichern, denn Sie können Fotos und Videos per Whatsapp an die 20-Minuten-Redaktion schicken.

(fur, SDA)

Deine Meinung