Parathletics in Arbon: Auf dieser Rollstuhlbahn hagelt es Weltrekorde

Publiziert

Parathletics in ArbonAuf dieser Rollstuhlbahn hagelt es Weltrekorde

20 Weltrekorde wurden dieser Tage am Parathletics-Wettkampf Weltklasse am See in Arbon aufgestellt. Die «weltweit schnellste» Rollstuhl-Bahn wurde einst durch Zufall entdeckt.

von
air
1 / 5
Athleten aus 30 verschiedenen Nationen geben am Weltklasse am See in Arbon Vollgas.

Athleten aus 30 verschiedenen Nationen geben am Weltklasse am See in Arbon Vollgas.

STV Arbon
Am Grossanlass wurden insgesamt 20 Weltrekorde und 21 Europarekorde aufgestellt. Sie gilt als schnellste Bahn für Rollstuhlfahrer der Welt.

Am Grossanlass wurden insgesamt 20 Weltrekorde und 21 Europarekorde aufgestellt. Sie gilt als schnellste Bahn für Rollstuhlfahrer der Welt.

STV Arbon
Natürlich kann es auch hier manchmal zu Unfällen kommen. Der Anlass ging aber ohne grosse Verletzungen über die Bühne.

Natürlich kann es auch hier manchmal zu Unfällen kommen. Der Anlass ging aber ohne grosse Verletzungen über die Bühne.

STV Arbon

20 Weltrekorde, 21 Europarekorde – die Bilanz des diesjährigen Weltklasse am See kann sich sehen lassen. «Athletinnen und Athleten aus 30 Nationen und allen fünf Kontinenten waren dabei», sagte Nick Sigg, OK-Präsident des Grossevents gegenüber den «Oberthurgauer Nachrichten». Fast die komplette Weltelite der Rollstuhlsportler war in Arbon anwesend. «Es gibt in der Schweiz nicht viele Sportanlässe, die das von sich behaupten können», so Sigg. Der Wettkampf fand am letzten Wochenende bereits zum fünften Mal statt, organisiert vom Schweizerischen Turnverband STV Arbon.

Unter den neuen Weltrekordhaltern ist auch ein Schweizer, der gebürtige Thurgauer und zweifache Paralympics-Sieger Marcel Hug. Er baute seinen Rekord von vor sieben Jahren (ebenfalls in Arbon) über 10'000 m noch um fünf Sekunden aus, wie man auf der Website des STV Arbon nachlesen kann. Er hält ausserdem Weltrekorde über 800, 1500 und 5000 Meter.

Durch Zufall entdeckt

Die Erstauflage von Weltklasse am See im Jahr 2006 kam nur durch einen glücklichen Zufall zustande, erinnert sich Sigg: «Der STV Arbon hat damals einen Leichtathletik-Wettbewerb für den Schweizerischen Turnverband organisiert.» Ein anwesender Kampfrichter habe ihm damals gesagt, dass die Tartanbahn im Stacherholz in einem sehr gebrauchten Zustand sei, sich aber ideal für Rollstuhlsportler eignen würde. «Die Bahn ist verhältnismässig hart und abgenutzt. Dadurch haben die Rollstuhlsportler einen geringen Rollwiderstand und sind schneller als auf neuen Bahnen», erklärt Sigg.

Schnellste Rollstuhlbahn der Welt

Der Kampfrichter sollte recht behalten: Bei der Austragung 2015 wurden 23 neue Weltrekorde aufgestellt. «17 davon sind noch immer aktuell, obwohl dazwischen die Paralympics in Rio stattgefunden haben», erklärt Sigg stolz. Die Anlage in Arbon gelte gar als schnellste Bahn für Rollstuhlfahrer weltweit. Das würden die Athleten wissen und darum nach Arbon kommen. «Sie bekommen hier kein Preisgeld, aber sie können Weltrekorde erzielen», sagt er. Dies sei auch im Hinblick auf die Parathletics-Weltmeisterschaft im Juli in London wichtig. «Ich bin mir aber sicher, dass dort nie diese schnellen Zeiten erzielt werden.»

Rund 200 ehrenamtliche Helfer sorgten am vergangenen Wochenende für das Gelingen des Grossanlasses. «Das absolute Highlight für mich war die Freude und der Enthusiasmus der Athleten», sagt Sigg. Gegenseitig würden sich die Athleten zu Höchstleistungen antreiben: «Am Donnerstag wurde etwa ein neuer Weltrekord aufgestellt, der zwei Tage später gleich von neun Athleten wieder egalisiert wurde.»

Deine Meinung