Reinach: Auto fährt in angeleinten Labrador

Publiziert

Reinach BLAls Herrchen das Go gab, kam ein Auto angerauscht

Am Montagmorgen fuhr ein Auto in einen angeleinten Hund. Der braune Labrador wurde auf das Trottoir geschleudert und dabei verletzt. Die Lenkerin hielt kurz, fuhr dann aber ohne ihre Kontaktangaben weiter.

von
Jeanne Dutoit
1 / 3
Ein brauner Labrador wurde am Montagmorgen Opfer eines Verkehrsunfalls. (Symbolbild)

Ein brauner Labrador wurde am Montagmorgen Opfer eines Verkehrsunfalls. (Symbolbild)

Wikimedia Bene16
Ein dunkles Auto erfasste den Hund frontal auf einem Fussgängerstreifen in Reinach BL.

Ein dunkles Auto erfasste den Hund frontal auf einem Fussgängerstreifen in Reinach BL.

Google Street View
Die Polizei Basel-Landschaft sucht nun die Fahrerin des Autos sowie Personen, die den Unfall beobachtet haben.

Die Polizei Basel-Landschaft sucht nun die Fahrerin des Autos sowie Personen, die den Unfall beobachtet haben.

Polizei BL

Darum gehts

Ein 73-jähriger Passant wollte am Montagmorgen mit seinem an der Leine geführten braunen Labrador die Autobahnauffahrt A18 (Dornach – Basel) auf einem Fussgängerstreifen überqueren. Die Autobahnauffahrt war zu diesem Moment «rege benutzt», schreibt die Polizei Basel-Landschaft, aus diesem Grund mussten Herrchen und Hund einen Moment warten, bevor sie die Strasse überqueren konnten.

Als sich in der Richtung Autobahn fahrenden Kolonne eine Lücke auftat, gab der Mann seinem Labrador das Go: Der trat vor ihm auf den Fussgängerstreifen hinaus. Zeitgleich fuhr eine Autofahrerin mit ihrem dunklen Kleinwagen Richtung Autobahn. Das Auto crashte frontal in den Labrador.

Labrador wurde auf Trottoir geschleudert und verletzt

Das Tier wurde durch den Aufprall auf das Trottoir zurückgeschleudert. Eine erste Untersuchung bei einem Tierarzt ergab, dass es sich bei der Kollision mehrere Prellungen zugezogen hat.

Nach der Kollision stoppte die Fahrzeuglenkerin und unterhielt sich kurz mit dem Hundehalter. Anschliessend fuhr sie, ohne ihre Kontaktdaten zu hinterlassen, Richtung Autobahn davon. Nun sucht die Polizei Basel-Landschaft Zeuginnen und Zeugen, die sachdienliche Angaben machen können, sowie die Lenkerin des dunklen Personenwagens. Die Personen sollen sich bei der Einsatzleitzentrale der Polizei Basel-Landschaft in Liestal, Tel. 061 553 35 35, melden.

Deine Meinung

35 Kommentare