Böen und Regen: Auf mieses Wetter folgen sonnige Weihnachten
Aktualisiert

Böen und RegenAuf mieses Wetter folgen sonnige Weihnachten

Zum Wochenstart frischt der Wind noch einmal auf und eine Kaltfront bringt Regen. An den Festtagen wird es aber sonnig und warm.

von
tab
Der Wind frischt vor Weihnachten nochmal auf.

Der Wind frischt vor Weihnachten nochmal auf.

Keystone/Anthony Anex

Ein rauer Wind fegte am Montagmorgen über Zürich. Kurzzeitig wehte es einem beinahe die Kappe vom Kopf. «Derzeit zieht eine Kaltfront übers Land, die einen starken bis stürmischen Westwind mitbringt», sagt Géraldine Schnyder von Meteonews.

Auf dem Üetliberg blies der Wind bereits mit rund 75 Stundenkilometern. «Die Bäume tanzen und es kann zwischenzeitlich zu heftigen Böen kommen.» Auf den Berggipfeln könnten sie bis zu 100 Kilometer pro Stunde erreichen, im Flachland bleibe es bei 50 bis 70 Kilometer pro Stunde.

«Wetter über Festtage ist alles andere als winterlich»

«Das hat es schon länger nicht mehr gegeben, den Leuten wird der Wind deshalb stärker vorkommen, als er wirklich ist», sagt Schnyder. Die Kaltfront bringe zudem Regen mit sich. Lange halte das schlechte Wetter aber nicht an.

Ab Dienstagmittag löst sich der Dunst stellenweise auf, ein Mix aus Sonnenschein und Schleierwolken übernimmt. «Es bleibt aber grundsätzlich beim Motto: Unten grau, oben blau», so Schnyder.

Im Verlauf der Woche werde es schliesslich etwas sonniger bei 8 bis 12 Grad. «Das Wetter über die Festtage ist alles andere als winterlich, Schnee gibt es definitiv keinen.» Aber sonnige Weihnachten seien immer noch besser als verregnete.

Deine Meinung