Aufdenblatten und Cuche holen Super-G-Titel
Aktualisiert

Aufdenblatten und Cuche holen Super-G-Titel

Favorit Didier Cuche und eher überraschend Fränzi Aufdenblatten gewannen im Super-G die ersten Titel der Schweizer Meisterschaften in den Speed-Disziplinen in Bad Ragaz. Für die beiden sind es die nationalen Titel 6 und 4.

Cuche war Titelverteidiger und schon im Jahr 2003 Super-G- Meister. Dazu gewann er schon zweimal die Abfahrt und einmal den Riesenslalom. Als Trostplaster für den Super-G-Flop beim Weltcup- Finale, als er mit einer verbremsten Fahrt den sicher geglaubten Disziplinen-Weltcup noch aus den Händen gab, wollte er diesen Titel indes nicht sehen: «Bormio war Bormio. Hierher bin ich gekommen, um Spass zu haben und zu gewinnen. Das habe ich gemacht.»

Fränzi Aufdenblatten dagegen empfand ihren Sieg eher als eine gewisse Kompensation für erlittenen Weltcup-Frust: «Ich bin in diesem Meisterschaftsrennen konzentrierter gewesen als auch schon. Nach der missglückten zweiten Saisonhälfte tut dieser Titel gut». Aufdenblatten siegte nach 2004 zum zweiten Mal im Super-G, nachdem sie in den beiden Jahren zuvor Kombinations-Meisterin geworden war.

Défago und Suter enttäuschten

Cuche siegte auf der ziemlich flachen Pardiel-Strecke am Pizol oberhalb von Bad Ragaz knapp vor Ambrosi Hoffmann (+0,31) und Tobias Grünenfelder (+0,55), dem Super-G-Meister von 2005 und 2006. Cornel Züger verpasste wie an den Meisterschaften 2003 eine Medaille um wenige Hundertstel. Von den Jungen setzten sich der 18- jährige Renzo Valsecchi als Siebenter mit der Startnummer 23 am besten in Szene. Dagegen musste sich Didier Défago, der am letzten Donnerstag den Weltcup-Sieg im Super-G in Bormio nur um eine Hundertstelsekunde verpasst hatte, mit dem 13. Rang begnügen.

Auch Fabienne Suter, Siegerin der beiden letzten Weltcup-Super-G in Sestriere und Bormio, kam nicht auf Touren und wurde nur Neunte. Vor allem im flachen ersten Streckenteil, wo trotz Sonnenschein Schnee-Temperaturen von -23 Grad (!) gemessen wurden, lief es ihr nicht wunschgemäss. Auch Nadia Styger, eine weitere Weltcupsiegerin dieses Winters und Super-G-Meisterin von 2006, kam über einen 6. Rang nicht hinaus. Die beiden andern Medaillen hinter der überlegenen Fränzi Aufdenblatten (0,83 Vorsprung) sicherten sich ex- aequo Martina Schild und Dominique Gisin.

Forfait von Albrecht, Berthod und Gut

Die letztjährige Meisterin Lara Gut, die als noch nicht einmal 16-Jährige in Veysonnaz sensationell die gesamte Konkurrenz deklassiert hatte, gab wegen Übermüdung und Knieschmerzen forfait. Bei den Männern hatten Daniel Albrecht und Marc Berthod auf einen Start verzichtet.

Am Donnerstag wird wegen angekündigten schlechten Wetters anstelle von zwei Abfahrten voraussichtlich je ein Slalomlauf für Männer und Frauen ausgetragen, der zusammen mit dem Super-G- Ergebnis zur erstmals ausgefahrenen Superkombination zählen würde.

Bad Ragaz (Pizol). Schweizer Meisterschaften. Super-G der Frauen:

1. Fränzi Aufdenblatten (Zermatt) 1:55,27.

2. Martina Schild (Grindelwald) und Dominique Gisin (Engelberg) je 0,83.

4. Nadja Kamer (Schwyz) 0,86. 5. Monika Dumermuth (Unterlangenegg) 1,04. 6. Nadia Styger (Sattel) 1,38. 7. Andrea Dettling (Altendorf) 1,76. 8. Denise Feierabend (Engelberg) 2,16. 9. Fabienne Suter (Sattel) 2,28. 10. Jasmin Rothmund (Walenstadt) 3,06. 11. Sylviane Berthod (Nendaz) 3,22. 12. Rabea Grand (Albinen- Torrent) 3,85. 13. Vanessa Schädler (Lie) 4,41. 14. Fabienne Janka (Obersaxen) 4,48. 15. Barbara Hoop (Lie) 6,16.

Ausgeschieden: u.a. Marianne Abderhalden (Alt St.Johann), Jessica Pünchera (Pontresina), Kathrin Fuhrer (Elm) und Carmen Casanova (Obersaxen).

Bad Ragaz (Pizol). Schweizer Meisterschaften. Super-G der Männer:

1. Didier Cuche (Les Bugnenets) 1:50,45.

2. Ambrosi Hoffmann (Davos) 0,29.

3. Tobias Grünenfelder (Elm) 0,65.

4. Cornel Züger (Altendorf) 0,80. 5. Carlo Janka (Obersaxen) 1,31. 6. Bernhard Matti (Turbach-Bissen) 1,41. 7. Renzo Valsecchi (Lenzerzeide) 1,43. 8. Johannes Stehle (De) 1,53. 9. Olivier Brand (Genf) 1,72. 10. Vitus Lüönd (Sattel) und Massimiliano Blardone (It) je 1,87. 12. Patrick Küng (Kerenzerberg) 1,92. 13. Didier Défago (Morgins) 2,23. 14. Raphael Suppiger (Horw) 2,67. 15. Jonas Fravi (Farden) 2,89.

Ausgeschieden: u.a. Marc Gisin (Engelberg) und Diego Züger (Tamins).

(si)

Deine Meinung