Aktualisiert 29.07.2014 13:06

MH17-Absturzort

Augenzeugen übergeben der Polizei 150 Fotos

Die niederländischen Beamten haben 150 Foto- und Videoaufnahmen vom Absturzgebiet der Boeing 777 erhalten. Die Polizei hofft, dass die Aufnahmen zur Klärung der Tragödie beitragen.

Nach einem Aufruf der niederländischen Polizei sind dort 150 Fotos und Videos von Augenzeugen des Absturzortes der malaysischen Passagiermaschine in der Ostukraine eingegangen. Über Portale in vier verschiedenen Sprachen - Niederländisch, Englisch, Deutsch und Ukrainisch - seien die Aufnahmen bei der Polizei eingegangen, sagte eine Sprecherin am Dienstag.

Die Polizei hatte in der vergangenen Woche einen Internetaufruf an Augenzeugen im Absturzgebiet gestartet und um das Material gebeten.

Was genau auf den Fotos und Videos zu sehen war, dazu äusserte sich die niederländische Polizei zunächst nicht. Da die Situation an der Absturzstelle höchst chaotisch ist, erhoffen sich die Beamten, mit Hilfe der Aufnahmen Licht ins Dunkel der Tragödie zu bringen.

An Bord der am 17. Juli abgestürzten Maschine sassen 193 Niederländer. Das Land leitet die Ermittlungen zur Ursache der Tragödie mit insgesamt 298 Toten.

Die prorussischen Separatisten in dem Absturzgebiet und die Führung in Kiew machen sich gegenseitig dafür verantwortlich, das Flugzeug abgeschossen zu haben. (sda)

Fehler gefunden?Jetzt melden.