Aktualisiert 03.09.2014 07:10

Unsommer

August war kalt - Herbst wird «durchschnittlich»

Nach dem Ende des herbstlichen Augusts kommt die Hoffnung auf einige wenige warme Tage auf. Im Herbst erwartet uns laut einem Meteorologen «durchschnittliches» Wetter.

von
Nicolas Saameli
Regnerisches Sommerwetter, am Mittwoch, 13. August 2014, in Bern. (KEYSTONE/Marcel Bieri)

Regnerisches Sommerwetter, am Mittwoch, 13. August 2014, in Bern. (KEYSTONE/Marcel Bieri)

Der Sommer ist tot - es lebe der Sommer. Nachdem der August zu kalt, stellenweise zu nass und zu wenig sonnig war, stehen uns zumindest an diesem Wochenende sommerliche 25 Grad bevor.

«Im August war eine klare Abweichung bezüglich der Temperaturwerte zu erkennen», sagt die Meterologin Sarina Scheidegger von Meteonews. «Lediglich in Sitten blieb die Abweichung unter einem Grad. In der restlichen Schweiz war es mindestens 1,5 Grad zu kalt.»

Auch die Sonnenscheindauer war kürzer als gewohnt. Rund 20 Prozent der üblichen Anzahl an Sonnenstunden wurden eingebüsst. «Auf dem Säntis gab es sogar halb so viele Sonnenstunden wie üblich.»

Nur beim Regen täuschte der subjektive Eindruck vom nassen Monat. «Die Regenmengen befinden sich im Norden in vielen Gebieten im Bereich der Norm.» Mehr Regen als gewohnt sei nur in der Zentralschweiz und im Süden gefallen.

Nächste Tage trocken und bewölkt

Die nächsten Tage sollen laut Scheidegger wieder ein bisschen wärmer, aber auch neblig werden. «Da dieser Hochnebel ziemlich zäh ist, wird man im Norden die Sonne eher selten sehen.» Am Donnerstag und Freitag wird es laut Scheidegger wieder etwas wärmer und sonniger.

«Am Wochenende gehen die Höchstwerte leicht zurück, es gibt auch etwas mehr Wolken am Himmel, die Sonne zeigt sich dennoch zwischendurch, aber auch einzelne Schauer sind nicht ausgeschlossen», sagt sie.

Herbst wird «durchschnittlich»

Eine Prognose für den gesamten Herbst wagt der Meterologe Dominik Jung von «Wetter.net». Für eine ganze Jahreszeit könne man zwar keine genauen Voraussagen abgeben, temperaturtechnisch sollen September und Oktober in der Schweiz aber «durchschnittlich temperiert» ausfallen. «Für den November deutet sich dann jedoch ein leicht zu warmer Monat an», sagt Jung.

Auch in Sachen Regenmengen soll der September insgesamt durchschnittlich ausfallen. «Der Oktober könnte dagegen spürbar trockener ausfallen als im langjährigen Mittel», sagt Jung. Für den November würden sich dann wieder durchschnittliche Mengen andeuten.

$(document).ready(function() {$("#infoBoxRadar").parents('.info_text').filter(':first').replaceWith( 'Niederschlagsradarganzer Film mit Regenprognose' );});

$(document).ready(function() {$("#infoBoxRadar").parents('.info_text').filter(':first').replaceWith( 'Niederschlagsradarganzer Film mit Regenprognose' );});

$(document).ready(function() {$("#infoBoxRadar").parents('.info_text').filter(':first').replaceWith( 'Niederschlagsradarganzer Film mit Regenprognose' );});

$(document).ready(function() {$("#infoBoxRadar").parents('.info_text').filter(':first').replaceWith( 'Niederschlagsradarganzer Film mit Regenprognose' );});

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.