Bizarres Fussballspiel: Aus Angst vor Corona gehen sie absichtlich 0:37 unter
Publiziert

Bizarres FussballspielAus Angst vor Corona gehen sie absichtlich 0:37 unter

Klatsche für einen Amateur-Fussballclub aus Deutschland: Aus Angst vor Covid-19-Infektionen traten sie nur zu siebt an und praktizierten «Anti-Manndeckung».

von
Laura Inderbitzin
In einem Amateur-Spiel durfte der Ball 37-mal im Netz zappeln.

In einem Amateur-Spiel durfte der Ball 37-mal im Netz zappeln.

Foto: Symbolbild/Twitter

Darum gehts

  • Ein Amateur-Fussballspiel in Deutschland endete 0:37.
  • Grund für die extrem hohe Niederlage ist das Coronavirus.
  • In einem der Teams hatte ein Spieler Kontakt mit einem Covid-19-Infizierten.
  • Eine Spielverschiebung wurde jedoch abgelehnt.

«Was war denn da los?», fragt man sich bei diesem Resultat. In der 3. Kreisklasse im Norden von Deutschland trennten sich zwei Teams mit dem unglaublichen Skore von 0:37. SG Ripdorf/Molzen II liess sich in einem Ligaspiel auf diese brutale Weise von SV Holdenstedt II abschiessen.

Grund dafür ist aber nicht etwa das unterirdische Fussball-Talent von Ripdorf/Molzen, sondern die Corona-Pandemie. So sagte Ripdorfs zweiter Vorsitzender Patrick Ristow nach der Partie gegenüber NDR, dass einer der Holdenstedtner Gegner zuvor Kontakt zu einem Covid-19-Infizierten gehabt hätte.

Nur zu siebt auf dem Feld

Die Spieler von Holdenstedt seien zwar alle negativ getestet worden – allerdings seien seit dem Kontakt noch keine 14 Tage vergangen. Ripdorf/Molzen wollte deshalb auf Nummer sicher gehen und die Partie verschieben. Das wurde von Gegner Holdenstedt jedoch abgelehnt.

Um eine Strafe wegen Nichtantretens zu vermeiden, spielte Ripdorf/Molzen dann trotz allem. Wenn man das «spielen» nennen kann. Das Team schickte nur sieben Spieler aufs Feld, hielt Abstand und praktizierte konsequent die einzigartige «Anti-Manndeckung».

Mit dieser gezwungenen Corona-«Taktik» kassierten sie selbstverständlich Tor um Tor. Bis es am Ende 0:37 auf der Anzeigetafel hiess. Nach dieser Klatsche bleibt aber zu hoffen, dass wenigstens keine Corona-Infektionen auftreten werden.

Deine Meinung

39 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

wädi

18.09.2020, 13:34

Immerhin schaffen sie es in die Zeitung was auch nicht jeder Klub schafft.

Peter

18.09.2020, 12:26

Kein Verständnis dafür ausser es waren die ü70 Veteranen

Noah

18.09.2020, 12:07

Da wurde sicher ein neues Suva Video gedreht