09.11.2020 07:23

US-WahlenAus bizarrem Auftritt von Trumps spiritueller Beraterin wird jetzt Rap

Paula White, die spirituelle Beraterin des abgewählten US-Präsidenten betete vergeblich für dessen Wiederwahl. Die bizarre Performance inspirierte schon erste Remixes im Netz.

von
Lukas Hausendorf

Zeal & Ardor macht aus Paula Whites Gebets-Performance einen Rap-Track.

Instagram/Zeal&Ardor

«Sie hat nicht genug hamanda acka atta ratta gemacht», textet der Sänger von Zeal & Ardor zum Clip, der Paula Whites bizarren Auftritt am Wahltag zeigt. White ist spirituelle Beraterin von Donald Trump und evnagelikale Predigerin. Das Video ihres Gebets wurde inzwischen über 30 Millionen-fach angesehen. Wie in Trance repetiert sie ihre Aussagen dabei immer wieder und wechselt dazwischen in eine Fantasiesprache, die als Zungenreden bezeichnet wird. So heisst die religiöse Praxis, die Ausdruck einer besonderen Nähe zu Gott darstellen soll. Immer wieder läuft währendessen ein scheinbar teilnahmsloser Mann durch das Bild, der in einen Text vertieft ist.

Genützt hat es freilich nichts. Doch vielleicht lancierte White damit eine zweite Karriere als Rapperin. Kaum machte das Video die Runde, unterlegte es ein User bereits mit dem Beat von Eminems Hit «Whitout Me».

Am Sonntag schob auch der Metal-Act Zeal & Ardor in einer Story auf Instagram einen Beitrag nach (siehe Video oben). Deren Sänger und Mastermind konnte es offenbar auch nicht lassen, Whites Performance zu remixen. Der Basler hat sich angeschickt, dazu einen Beat zu programmieren. Ein Blick auf den Screen seines Laptops zeigt, dass er für einen properen Track keinen Aufwand scheut. Selbstironisch kommentiert er selbst, dass er zu viel Aufwand investiere.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
38 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Quittenkonfi frisch

10.11.2020, 15:19

Genau auch aus diesem Grund hat Jesus vor der Synagoge die Tische umgeworfen. Glaube soll weder ein Basar noch ein Schauspiel oder religiöse Handlung sein, sondern eine persönliche Beziehung zu Jesus Christus ohne viel Tamtam.

Däni

09.11.2020, 11:14

Zum Glück bin ich schon vor 39 jahren aus der Kirche ausgetreten

Geschlossene

09.11.2020, 11:07

Wer sich sowas gibt ist selber schuld.