Zürich Münsterhof : Aus dem neuen Brunnen fliesst auch Wein
Aktualisiert

Zürich Münsterhof Aus dem neuen Brunnen fliesst auch Wein

Der Stadtzürcher Münsterhof hat einen neuen Brunnen. Aus diesem fliesst nicht nur Wasser, er kann auch zur Weintränke umfunktioniert werden.

von
som

Wasser plätschert seit einigen Tagen in das Becken des neuen Brunnens vor dem Zunfthaus zur Waag auf dem Münsterhof. Es ist eine moderne Konstruktion mit einem auffälligen Wasserzulauf auf einem historischem Platz und hat einen Durchmesser von sechs Metern. Am kommenden Sechseläuten-Montag kurz vor 11 Uhr wird er eingeweiht.

Das staatliche Bauwerk ist aber noch viel mehr als einfach nur ein Wasserspender. Er kann temporär auch zur Weintränke umfunktioniert werden, wie die NZZ schreibt. Neben dem grossen Hauptbecken gibt es eine kleine Schale, die als Trinkbrunnen dient. Dort kann eine Vorrichtung eingebaut werden, die mit wenigen Handgriffen den Ausschank von Wein möglich macht, heisst es bei den Initianten, der Zunft zur Meisen und der Zunft zur Waag.

Strikte Regeln

Laut der NZZ war die grüne Tiefbauvorsteherin Ruth Genner einst gegen das Projekt, da es im Widerspruch zur Alkoholprävention steht. Ihr Nachfolger Filippo Leutenegger (FDP) genehmigte jedoch den Weinbrunnen.

Allerdings gibt es strikte Regeln. Laut dem provisorischen Betriebsreglement ist der Zunftwirt zur Waag für den Weinausschank verantwortlich. Der Weinbrunnen dürfe nur aktiviert werden, wenn alle lebensmittelrechtlichen und hygienischen Auflagen beachtet werden. Dafür ist ein namentlich bezeichneter Brunnenwart verantwortlich. Auch dürfe die Installation zwecks Festivitäten maximal eine Stunde genutzt werden.

Deine Meinung