Anne Hathaway: Das FBI liest mit: Aus den Tagebüchern eines Hollywood-Stars
Aktualisiert

Anne Hathaway: Das FBI liest mitAus den Tagebüchern eines Hollywood-Stars

Sie hüten Geheimnisse, die keiner wissen darf und enthalten die intimsten Gedanken eines Menschen. Niemand, der ein Tagebuch führt, will, dass ein Fremder darin liest. Und schon gar nicht das FBI…

Ihre Exbeziehung wird für Anne Hathaway immer mehr zum Desaster. Neben schlechter Presse nach der Verhaftung ihres früheren Freundes muss die «Devil Wears Prada»-Darstellerin nun auch noch fürchten, dass intime Details aus ihrem Privatleben publik werden: Die US-Bundespolizei FBI hat im Zuge einer Razzia auch ihre Tagebücher beschlagnahmt, berichtet die US-Zeitung «New York Daily News».

Die Beamten hoffen, in den Tagebüchern weitere Beweise gegen Raffaelo Follieri zu finden: Der Italiener ist wegen Geldwäsche und Betruges in elf Punkten angeklagt. Dazu durchsuchten FBI-Agenten Follieris New Yorker Wohnung im Trump Tower. Die Miete beträgt dort 37'500 Franken im Monat. Neben Hathaways Tagebüchern konfiszierte die Polizei auch Bilder von Follieri mit Prominenten wie dem verstorbenen Papst Johannes Paul II, Bill und Hillary Clinton oder John und Cindy McCain.

Berichten von Follieris Freunden zufolge glaubt der Inhaftierte weiterhin, seine Ex habe ihn verraten. «Er war in Europa, um ein Geschäft abzuschliessen. Er hätte nicht nach New York zurückkommen müssen. Er wusste, dass gegen ihn ermittelt wird. Aber sie hat ihn immer wieder angerufen und gesagt, sie müssten über ihre Zukunft sprechen. Einige Tage nach seiner Rückkehr wurde er verhaftet», zitiert die «New York Daily News» aus Follieris Umfeld. Der kann seine Kaution übrigens nicht zahlen: Sie wurde auf 21 Millionen Franken festgelegt.

(phi)

Deine Meinung