Zugattacke in Salez SG: «Aus den Türen drang viel Rauch»
Aktualisiert

Zugattacke in Salez SG«Aus den Türen drang viel Rauch»

In Salez SG hat ein Mann in einem Zug sieben Personen verletzt – darunter auch ein Kind. Ein Dorfbewohner erzählt, was er von der Attacke mitbekommen hat.

von
woz
1 / 10
Am 13. August 2016 hat ein  27-jähriger Schweizer Zugpassagiere mit einer brennbaren Flüssigkeit attackiert. Der Zug war zwischen Sargans und St. Gallen unterwegs. Die Tat geschah zwischen Buchs SG und Salez SG.

Am 13. August 2016 hat ein 27-jähriger Schweizer Zugpassagiere mit einer brennbaren Flüssigkeit attackiert. Der Zug war zwischen Sargans und St. Gallen unterwegs. Die Tat geschah zwischen Buchs SG und Salez SG.

Reporter 20 Minuten
Eine Nahaufnahme des Abteils.

Eine Nahaufnahme des Abteils.

Reporter 20 Minuten
Der Mann war neben der brennbaren Flüssigkeit auch mit einem Messer bewaffnet.

Der Mann war neben der brennbaren Flüssigkeit auch mit einem Messer bewaffnet.

Beat Kälin, newspictures

Das Dorf Salez SG steht unter Schock. Am Nachmittag hat ein Mann mehrere Passagiere im Zug angegriffen. Ein Dorfbewohner war einer der ersten am Bahnhof, als der Zug der Südostbahn einfuhr. «Aus den Türen drang viel Rauch», schildert der Zeuge. Einige Personen waren bereits draussen und rangen nach Luft. Andere wurden von der Feuerwehr mit Atemschutzmasken nach draussen begleitet.

Der Dorfbewohner erkundigte sich, was passiert ist. «Ich habe gehört, dass ein Mann eine Frau mit Brennflüssigkeit übergossen und dann auf sie eingestochen hat», schildert er. Dann habe der Mann auch weitere Personen attackiert. «Ich sah, wie drei Helikopter und mehrere Krankenwagen die Verletzten abtransportierten.»

Auch ein Kind verletzt

Was den Leser besonders betroffen macht: Auch ein Kind ist unter den Verletzten. «Der Rucksack des Mädchens lag vor dem Zug am Boden.» Den Zustand einer Person schätzt er als sehr kritisch ein. Anscheinend kämpften die Retter lange um das Leben der Frau. «Erst nach über einer Stunde war sie offenbar transportfähig und konnte ins Spital geflogen werden.»

Die Attacke hat sich kurz vor dem Bahnhof Salez ereignet. «Zum Glück konnte der Zug kurz nach dem Angriff anhalten. Sonst wäre es bestimmt noch schlimmer gekommen.»

Wissen Sie etwas über den Vorfall? Bitte melden Sie sich bei uns.

Deine Meinung