Aktualisiert 19.11.2007 21:12

Aus für Gartenschau: Städte optimistisch

Tourismus-Experten bedauern das Aus der internationalen Gartenbauausstellung 2017.

«Damit wurde eine grosse Chance vergeben, die Bodenseeregion zu präsentieren», sagt Astrid Nakhostin von St.Gallen-Bodensee Tourismus. In das Megaprojekt, für das die 23 Gemeinden über 200 Millionen Franken aufgeworfen hätten, wurde bereits viel investiert. Die ganze Vorarbeit war laut den beteiligten Schweizer Gemeinden aber nicht vergeblich: «Ich bin überzeugt, dass wir trotzdem eine Bodensee-Ausstellung auf die Beine stellen können», so Norbert Senn, Gemeindeammann von Romanshorn. Für Martin Klöti, Arboner Stadtammann, ist die Trennung von der deutschen Ausstellungsorganisation gar eine Befreiung. Heute tagt das internationale Leitungsgremium der beteiligten Orte.

feb/loo

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.