3 mit Drama: «Aus Neid habe ich seine Pflanze mit Waschmittel vergiftet»
Publiziert

3 mit Drama«Aus Neid habe ich seine Pflanze mit Waschmittel vergiftet»

Was tun, wenn der Partner in allem besser ist? Lars’ Strategie geht nicht wirklich auf.

von
Lars
Zora Schaad
1 / 2
Lars ist frustriert, weil es bei Boyfi Timon so viel besser läuft als bei ihm – und er lässt das an einer Zimmerpflanze aus.

Lars ist frustriert, weil es bei Boyfi Timon so viel besser läuft als bei ihm – und er lässt das an einer Zimmerpflanze aus.

Getty Images/iStockphoto
Sie ist Single mit wechselnden Liebschaften. Verliebt sich wahllos, hat schwielige Finger vom Tinder-Swipen und sucht Mr. Right immer da, wo er gerade nicht ist. (Symbolbild)
Ella

Sie ist Single mit wechselnden Liebschaften. Verliebt sich wahllos, hat schwielige Finger vom Tinder-Swipen und sucht Mr. Right immer da, wo er gerade nicht ist. (Symbolbild)

Pexels

Darum gehts

Leute, ich habe ein schlechtes Gewissen. Wahrscheinlich kennt ihr dieses Gefühl aus euren (Ex-)Beziehungen: Euer Schatz sputet glücklich und zufrieden durchs Leben. Alles gelingt, alles ist einfach. Und ihr strampelt euch daneben ab. Für nichts. Mir geht es im Moment so mit meinem Boyfi Timon. Er wurde gerade befördert, ist in eine supercoole Wohnung gezogen und hat neue Friends kennen gelernt, die alle vegan essen, an den Fingern tätowiert sind, nicht rauchen und diese unbequemen Lederschuhe in Form eines Brots tragen.

Kurz: Timon glänzt vor Erfolg wie ein frisch polierter Pokal. Und ich? Ich freue mich für Timon. Aber ein Teil von mir ist eifersüchtig – und ich schäme mich dafür. Ich versuche, mir nichts anmerken zu lassen: Ich mache Timon Komplimente zu seinem Erfolg («Was?! Du hast heute noch keine einzige Zigarette geraucht? Gratuliere!») und überschütte ihn mit Küsschen. Und ich versuche, mich nicht mit ihm zu vergleichen. Mein Umfeld macht es mir dabei nicht einfach. In diesen Situationen wurde für mich der Struggle real.

«Wen findet ihr hübscher von den beiden?»

Neulich chillten Ella, Bruce, ich und noch ein paar andere Friends auf unserem Balkon. Wir haben so dahingequasselt. Plötzlich fragt Ella in die Runde: «Wen findet ihr eigentlich hübscher von den beiden, Lars oder Timon?» Timon ist heute nicht dabei. Es wird ganz still. Niemand will sich dazu äussern. Mir ist die Frage peinlich. Sie durchleuchtet mein Inneres. Ein Splitter meiner Seele schimmert zurück, der eigentlich gar nicht da sein sollte. Wie dramatisch! Ich laufe rot an. Ellas Kollegin bricht die Stille: «Also ich finde Timon viiiiiiiiel hübscher als Lars.»

Ich bin tatsächlich beleidigt. Dabei könnte es mir scheissegal sein. Gemeine Gedanken über Ellas doofe Freundin schiessen mir durch den Kopf. Bloss nichts anmerken lassen! Danach macht die Frage die Runde und es wird darüber diskutiert, wer von uns beiden besser ausschaut. «Ich will mich nicht dazu äussern», kneift Bruce. Mich nervt es, dass über mich geredet wird, als wäre ich gar nicht da. Und ich will auch nicht von anderen in Konkurrenz zu meinen Partner gestellt werden. «Ich gehe schlafen», verabschiede ich mich um halb zehn. Müde bin ich noch lange nicht. 

«Innerlich vertrockne ich wie meine Pflanze»

Plötzlich schlägt der Neid zu. Wie ein böser Zwilling, der eigentlich im Keller eingesperrt sein sollte, jetzt aber geflohen ist, um so viel Unheil wie möglich anzurichten. Und zwar so: Timon und ich haben beide einen Pflanzensetzling als Souvenir aus den Ferien mitgenommen. Sein Setzling spriesst und gedeiht. «Schau mal, Lars, er hat sogar schon neue Blätter gemacht», voller Stolz zeigt mir Timon in seiner neuen Superwohnung mit ultraviel Licht sein saftiges Pflänzchen. Mein Setzling ist grau angelaufen und hat sich in Form einer getragenen Socke zusammengezogen. Ich habe ihn weggeschmissen. «Und wie geht es deiner Pflanze?», will Timon wissen.

«Sie ist ganz plötzlich gestorben», antworte ich. Ist das hämische Lächeln auf Timons Gesicht nur Einbildung? Mitleidig legt er mir die Hand auf die Schulter. «Bei dir hat es einfach nicht so viel Licht wie bei mir», meint er. Innerlich vertrockne ich wie meine Pflanze. Als Timon daraufhin in die Waschküche geht, verliere ich die Kontrolle über mich und gebe der Pflanze etwas vom Waschmittel, das daneben auf dem Tisch steht, um Frust abzulassen. Ich bereue es sofort. Ein paar Wochen später stirbt die Pflanze. Ich sage Timon nichts.

«Welche Erfahrungen habt ihr mit Neid in der Beziehung gemacht?»

Ich weiss nicht, wie es in Hetero-Beziehungen ist. Dort gibt es sicher auch viel Neid. Aber ich habe den Verdacht, dass bei gleichgeschlechtlichen Beziehungen das Liebespaar und das Umfeld dazu tendieren, die Partner*innen stärker miteinander zu vergleichen. Welche Erfahrungen habt ihr mit Neid in euren Beziehungen gemacht? Ist er für euch ein Ansporn, euch zu verbessern? Oder seid ihr auch schon mal durchgedreht, so wie ich? Schreibt mir an onelove@20minuten.ch.  

Ohlala! Hast du Lust auf mehr Abenteuer von Ella, Bruce und Lars?

Warst du in einer Beziehung auch schon neidisch auf deine*n Partner*in?

Drei mit Drama

Hast du Fragen zu Beziehung, Liebe oder sexueller Gesundheit?

Hier findest du Hilfe:

Lilli.ch, Onlineberatung

Tschau, Onlineberatung

Feel-ok, Informationen für Jugendliche

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Hol dir den OneLove-Push!

Deine Meinung