Tennessee USA – Ausgebrochenes Kamel tritt zwei Männer in Streichelzoo zu Tode

Publiziert

Tennessee USAAusgebrochenes Kamel tritt zwei Männer in Streichelzoo zu Tode

Bobby Matheny (42) und Tommy Gunn (67) starben beim Versuch, ein Kamel einzufangen. Das Tier wurde von Beamten erschossen, als es einen Streifenwagen und Polizisten angriff. 

von
Philippe Coradi
1 / 4
Ein Kamel ist aus dem Shirley Farms Streichelzoo ausgebrochen und hat zwei Männer angegriffen. 

Ein Kamel ist aus dem Shirley Farms Streichelzoo ausgebrochen und hat zwei Männer angegriffen. 

Screenshot/wbbj.tv
Dabei kam der 42-jährige Bobby Matheny …

Dabei kam der 42-jährige Bobby Matheny …

Johnson-Williams Funeral Home
… und Tommy Gunn (67) ums Leben. 

… und Tommy Gunn (67) ums Leben. 

Facebook/Londa Everitt

Darum gehts 

  • Ein Kamel ist in einem Streichelzoo aus seinem Gehege ausgebrochen. 

  • Dabei tötete es zwei Männer, die versuchten, das Tier einzufangen.  

  • Die Polizei musste das das Kamel erschiessen, als es auch sie angriff. 

Am Donnerstag kam es in einem Streichelzoo in Obion im US-Staat Tennessee zu einem tödlichen Zwischenfall mit einem Kamel und zwei Männern. Das Obion County Sheriff's Office erhielt gegen 16.45 Uhr einen Anruf über ein freilaufendes Kamel, das Menschen in der Nähe des Shirley Farms Streichelzoos angreifen würde.

Kamel verunmöglichte Rettungsaktion

Als die Polizei und Rettungskräfte auf dem Streichelzoo eintrafen, fanden sie die beiden Männer bewusstlos am Boden liegen. Das «wildgewordene» Kamel lief in der Nähe immer noch frei herum. Die Sanitäter versuchten, die beiden Opfer medizinisch zu versorgen und an einen sicheren Ort zu bringen.

Doch das Kamel griff ein Fahrzeug der Polizei an und bewegte sich dann auf die Beamten zu. In dieser Situation sahen die Polizisten keine andere Möglichkeit, als das Kamel zu erschiessen, schreibt die Behörde in einer Mitteilung. Unterdessen waren die beiden Männer Bobby Matheny (42) und Tommy Gunn (67) ihren Verletzungen erlegen und wurden noch vor Ort für tot erklärt. 

Einfangaktion missglückt

Die Ironie des traurigen Schicksals: Ein Familienmitglied eines der Opfer sagte gegenüber dem lokalen TV-Sender WTVF, dass die beiden Männer auf der Farm gewesen seien, um beim Einfangen des Kamels zu helfen, so die «New York Post». Das Tier trieb sie dabei offenbar in die Enge, griff sie an und trampelte die Männer zu Tode, so der Verwandte.


Trauerst du oder trauert jemand, den du kennst?

Hier findest du Hilfe:

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Seelsorge.net, Angebot der reformierten und katholischen Kirchen

Muslimische Seelsorge, Tel. 043 205 21 29

Jüdische Fürsorge, info@vsjf.ch

Lifewith.ch, für betroffene Geschwister

Verein Regenbogen Schweiz, Hilfe für trauernde Familien

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Pro Senectute, Beratung älterer Menschen in schwierigen Lebenssituationen

Deine Meinung