Steinach SG: Ausgebüxte Alpakas streifen durchs Dorf
Publiziert

Steinach SGAusgebüxte Alpakas streifen durchs Dorf

In Steinach am Bodensee sind am Montagabend fünf Alpakas ausgebrochen. Sie konnten durch einen Einsatz der Feuerwehr und der Polizei schnell wieder eingefangen und dem Besitzer übergeben werden.

von
Leo Butie
1 / 8
Ein Leser-Reporter wurde durch Alpakas überrascht,…

Ein Leser-Reporter wurde durch Alpakas überrascht,…

Privat
…die auf dem Seeweg von Steinach SG in Richtung Horn SG unterwegs waren. 

…die auf dem Seeweg von Steinach SG in Richtung Horn SG unterwegs waren.

Leser-Reporter
Die fünf Tiere konnten schliesslich auf einer Wiese beim Fischereizentrum in Steinach gestoppt werden. 

Die fünf Tiere konnten schliesslich auf einer Wiese beim Fischereizentrum in Steinach gestoppt werden.

Google Maps

Darum gehts

  • Ein Leser-Reporter wurde durch ausgebüxte Alpakas erschreckt.
  • Diese zogen am See entlang in Richtung Horn.
  • Sie konnten eingefangen und dem Besitzer übergeben werden.
  • Die Kantonspolizei St. Gallen und die Feuerwehr Steinach waren am Einsatz beteiligt.

«Wir sassen am See und wunderten uns, dass um diese Zeit noch Leute im Dunkeln unterwegs sind. Als wir dann die Tiere sahen, trauten wir unseren Augen nicht», berichtet ein Leser-Reporter. Mehrere Alpakas waren am Montagabend gegen 21 Uhr auf dem Seeweg in Steinach SG unterwegs Richtung Horn. «Ich versuchte sie aufzuhalten - sie machten aber keine Anstalten zu stoppen und folgten dem Weg über die Hängebrücke.» Der Leser-Reporter habe dann die Polizei informiert, die bereits Bescheid wusste über die ausgebüxten Tiere. «Kurze Zeit später war in der Ferne Blaulicht zu sehen.»

Die Kantonspolizei St. Gallen bestätigt, dass es zu einem Einsatz kam. «Man konnte die fünf Alpakas anhalten und auf eine Wiese beim Fischereizentrum bringen», sagt Mediensprecher Hanspeter Krüsi.

Die Feuerwehr Steinach half mit

Glücklicherweise fand gleichzeitig eine Übung der freiwilligen Feuerwehr Steinach statt. «Wir waren gerade mit der Übung fertig, als wir die Polizei sahen, die mit den Alpakas beschäftigt war», sagt Stefano Manni, Kommandant der Feuerwehr Steinach. Man habe sofort mitgeholfen.

«Mit Seilen konnten wir die Tiere eingrenzen», erzählt Manni. Anschliessend habe man die Alpakas unversehrt wieder dem Besitzer übergeben. Die Tiere gehören laut dem Feuerwehrkommandant einer Trekking-Tour an, die in Frasnacht TG Halt gemacht hatte.

Alpaka ist nicht gleich Lama

Lamas gehören zur Gattung der Neuweltkameliden und werden in zwei Gruppen aufgeteilt: Den Lamas und den Guanakos.

Bei Guanakos handelt es sich um die wildlebende Art, von der die Lamas abstammen, die vor 5000 Jahren domestiziert wurden.

Eine weitere wildlebende Art ist die Vikunja. Die Wolle von Vikunjas gilt als das edelste Zwirn der Welt. Von Vikunjas stammen wiederum die Alpakas ab, die ebenfalls als Nutztiere bekannt sind. Sie werden vor allem wegen ihrer Wolle gezüchtet.

Deine Meinung

17 Kommentare