«Schäfchen zählen einmal anders»: Ausgebüxte Tiere sorgen im Thurgau in Gleisnähe für Polizeieinsatz
Publiziert

«Schäfchen zählen einmal anders»Ausgebüxte Tiere sorgen im Thurgau in Gleisnähe für Polizeieinsatz

In Güttingen sind Schafe durch einen beschädigten Zaun ausgebüxt. Da sich die Tiere in der Nähe von Bahngleisen befanden, wurde die Polizei gerufen. Gemeinsam mit den Besitzern wurden die Schafe zurückgeführt.

von
Michel Eggimann
1 / 69
Güttingen TG, 05.04.2021: Nachdem ihr Zaun kurz vor Mitternacht durch das Wetter Schaden genommen hatte, büxte eine unbekannte Anzahl Schafe aus. Da sich die Tiere in die Nähe von Bahngleisen bewegten, alarmierte eine Person die Polizei. Die Besitzer der Schafe konnten ausfindig gemacht werden und die Tiere wurden zurückgeführt. Die Polizei schilderte den Vorfall in einem Facebook-Post mit dem Titel: «Schäfchen zählen einmal anders.»

Güttingen TG, 05.04.2021: Nachdem ihr Zaun kurz vor Mitternacht durch das Wetter Schaden genommen hatte, büxte eine unbekannte Anzahl Schafe aus. Da sich die Tiere in die Nähe von Bahngleisen bewegten, alarmierte eine Person die Polizei. Die Besitzer der Schafe konnten ausfindig gemacht werden und die Tiere wurden zurückgeführt. Die Polizei schilderte den Vorfall in einem Facebook-Post mit dem Titel: «Schäfchen zählen einmal anders.»

Kapo TG
Samedan GR, 05.04.2021: Am Piz Glüschaint kam es zu einem Bergunfall. Während des Abstiegs  stürzte ein 43-jährige Schweizer rund 360 Meter in die Tiefe. Der Regaarzt konnte nur noch seinen Tod feststellen. 

Samedan GR, 05.04.2021: Am Piz Glüschaint kam es zu einem Bergunfall. Während des Abstiegs stürzte ein 43-jährige Schweizer rund 360 Meter in die Tiefe. Der Regaarzt konnte nur noch seinen Tod feststellen.

Kapo GR
Fläsch GR, 04.04.2021: Auf der A13 kam es zu einem Verkehrsunfall. Ein weisser BMW fuhr so knapp vor einem Kleinwagen ein, dass dessen Lenkerin nach links über die Überholspur ausweichen musste. Sie prallte in der Folge in die Mittelleitplanke. Lenkerin und Beifahrerin wurden verletzt. Der BMW fuhr weiter. Laut Auskunftspersonen, die hinter dem weissen BMW mit Zürcher Kontrollschild auf die A13 einfuhren, handelt es sich bei den Insassen des weissen BMW um ein Pärchen, das auf der Raststätte Heidiland vorher noch Blumen kaufte. Die Polizei sucht Zeugen. 

Fläsch GR, 04.04.2021: Auf der A13 kam es zu einem Verkehrsunfall. Ein weisser BMW fuhr so knapp vor einem Kleinwagen ein, dass dessen Lenkerin nach links über die Überholspur ausweichen musste. Sie prallte in der Folge in die Mittelleitplanke. Lenkerin und Beifahrerin wurden verletzt. Der BMW fuhr weiter. Laut Auskunftspersonen, die hinter dem weissen BMW mit Zürcher Kontrollschild auf die A13 einfuhren, handelt es sich bei den Insassen des weissen BMW um ein Pärchen, das auf der Raststätte Heidiland vorher noch Blumen kaufte. Die Polizei sucht Zeugen.

Kapo GR

Polizeimeldungen Ostschweiz

  • Du findest hier aktuelle Polizeimeldungen aus den Kantonen St. Gallen, Thurgau, Graubünden, Glarus, Appenzell Innerrhoden, Appenzell Ausserrhoden und dem Fürstentum Liechtenstein.

«Wer nicht einschlafen kann, soll Schäfchen zählen. So lautet zumindest eine weit verbreitete Volksweisheit. Auf diese Schafe in Güttingen trifft aber eher das Gegenteil zu», so der Beginn eines Facebook-Posts der Kantonspolizei Thurgau mit dem Titel «Schäfchen zählen einmal anders». Eine unbekannte Anzahl Schafe ist am Montag kurz vor Mitternacht ausgebüxt. Ihr Zaun wurde durch das Wetter mit Wind und Schnee beschädigt. «Den Tieren kam die glorreiche Idee, bei bestem Frühlingswetter einen kleinen Spaziergang zu machen», heisst es weiter.

Der Spaziergang habe aber in die Nähe von Bahngleisen geführt, deshalb habe eine Person die Kantonale Notrufzentrale alarmiert. Eine Patrouille der Kapo Thurgau rückte aus und die Besitzer konnten ausfindig gemacht werden. «Gemeinsam gelang es dann, den tierischen Spaziergang zu beenden», teilt die Polizei mit. Ob die Besitzer zum Einschlafen Schäfchen gezählt haben, sei nicht übermittelt. Die Anzahl der ausgebüxten Schafe wurde jedenfalls nicht festgehalten.

Etwas gesehen, etwas gehört?

Schick uns deinen News-Input auf Whatsapp!

Speichere diese Nummer (076 420 20 20) am besten sofort bei deinen Kontakten und sende spannende Videos, Fotos und Dokumente schnell und unkompliziert an die 20-Minuten-Redaktion!

Handelt es sich um einen Unfall oder ein anderes Unglück, dann alarmiere bitte zuerst die Rettungskräfte.

Deine Meinung