Ausgerissene Raubkatze im Toggenburg eingefangen
Aktualisiert

Ausgerissene Raubkatze im Toggenburg eingefangen

Eine entlaufene afrikanische Wildkatze ist bei einem Ferienhaus in Ennetbüehl im Toggenburg eingefangen worden. Der Serval war am 19. Dezember in Sennwald im Rheintal entlaufen.

Während seines zehntägigen Streifzugs in «freier Wildbahn» wurde der Serval wiederholt gesichtet, so im toggenburgischen Unterwasser. Versuche, das Tier einzufangen, scheiterten aber vorerst.

Am Donnerstagabend schlich sich die Wildkatze in die Scheune eines Ferienhauses in Ennetbüehl. Sie wurde dabei von den Hausbewohnern beobachtet und in der Scheune eingesperrt, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Die Polizei holte den Serval ab und brachte ihn der Besitzerin zurück.

Aus einem privaten Tierpark

Der Serval stammt aus einem privaten Tierpark in Wolfhalden AR. Die Besitzerin hatte die Wildkatze auf einen Besuch nach Sennwald SG mitgenommen. Dort entlief das Tier am 19. Dezember.

Im vergangenen August war in Konstanz ebenfalls ein Serval von einem privaten Halter entlaufen. Er wurde mit Hilfe eines mit Beruhigungstabletten versehenen Köders aus toten Hühnerküken eingefangen.

Servale werden bis zu einem Meter lang und haben eine Schulterhöhe von bis zu 60 Zentimetern. Die Wildkatzen sind für Menschen ungefährlich.

(sda)

Deine Meinung