Ausgerissene Raubkatze – ist sie nun im Toggenburg?
Aktualisiert

Ausgerissene Raubkatze – ist sie nun im Toggenburg?

In Sennwald ist ein Serval abgehauen. Die Besitzerin suchte die Wildkatze bisher ohne Erfolg und glaubt, dass das Tier nun irgendwo im Toggenburg unterwegs ist.

Die afrikanische Raubkatze war bei einer Familie in Sennwald in den Ferien und ist aus bisher unbekannten Gründen ausgebrochen. Mehrere Leute haben den Serval seither gesehen: «Ich schaute aus dem Fenster und da sass er in meinem Garten», sagt eine Anwohnerin. Auch der Wildhüter Peter Eggenberger erfuhr davon: «Ich rückte zweimal aus, doch bis ich zur Stelle war, war das Tier bereits wieder weg.» Er vermutet, dass der Serval nicht mehr in der unmittelbaren Gegend, sondern im Raum Obertoggenburg unterwegs ist.

Dort sucht zurzeit auch die Besitzerin der Wildkatze nach ihrem Liebling und gibt gleich Entwarnung: «Er ist ganz zahm und überhaupt nicht gefährlich», sagt die Frau, die anonym bleiben will.

Trotzdem: In Sennwald sind Eltern um ihre Kinder besorgt, wie die Zeitung «Werdenberger und Obertoggenburger» schrieb. Dazu bestehe jedoch kein Grund, meint auch Robert Zingg, Kurator des Zürcher Zoos: «Man muss sich eher um den Serval sorgen», so Zingg. Das Tier würde bei diesem Wetter nur wenig Futter finden. Er rät jedoch: «Man sollte den Serval nicht in die Enge treiben, sonst wehrt er sich wie jede Katze», so Zingg.

Andrea Huser

Deine Meinung