Aktualisiert 06.03.2010 11:00

Oensingen SOAusgerissener Muni tot aufgefunden

Ein am (gestrigen) Freitagmorgen im solothurnischen Oensingen ausgerissener Stier ist in der Nacht auf Samstag tot aufgefunden worden.

Der Muni war gemeinsam mit zwei weiteren Tieren beim Umladen geflüchtet, wie die Solothurner Kantonspolizei mitteilte. Zwei Jungstiere konnten kurze Zeit später mit Hilfe eines Tierarztes in der näheren Umgebung betäubt und eingefangen werden. Der dritte Muni flüchtete weiter in Richtung Alp Oberbuchsiten. Eine eingeleitete Suchaktion blieb zunächst erfolglos. Der neun Monate alte und zirka 300 Kilogramm schwere Stier irrte in einem Waldgebiet umher. Am späteren Abend wurde einer Polizeipatrouille gemeldet, dass sich der Jungstier auf der Strasse in Richtung Alp aufhalte. Ein aufgebotener Tierarzt brachte daraufhin um zirka 22.20 Uhr mit einem gezielten Schuss das Beruhigungsmittel an. Das aufgeschreckte Tier rannte in der Folge zurück in den Wald. Für die Suche im steilen und unwegsamen Gelände wurde die Feuerwehr Oberbuchsiten aufgeboten. Um 0.30 Uhr wurde der Jungstier tot in einem Bach gesichtet. Offensichtlich war das Tier über einen Felsvorsprung in die Schlucht gestürzt. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.