US-mexikanische Grenze: Ausgeschmuggelt!
Aktualisiert

US-mexikanische GrenzeAusgeschmuggelt!

Das war selbst für diesen Jeep zuviel Gelände: Er blieb auf dem Grenzzaun zwischen den USA und Mexiko hängen – die selbstgebaute Rampe zweier Schmuggler war zu steil.

von
gux
So fanden die US-Grenzwächter den «aufgespiessten Jeep» in der Nähe von Yuma, Arizona, vor.

So fanden die US-Grenzwächter den «aufgespiessten Jeep» in der Nähe von Yuma, Arizona, vor.

Untendurch wäre einfacher gewesen. Doch die beiden mexikanischen Drogenschmuggler hatten hochfliegende Pläne. Sie bauten am rund 4 Meter hohen Grenzzaun zwischen Mexiko und den USA in der Nähe von Yuma, Arizona, eine Rampe aus Eisenträgern. Als sie mit ihren Jeep darüber hinwegsetzen wollten, blieben sie hängen: Mitten auf dem Zaun, als gefundenes Fressen für die US-Grenzpatrouille.

Tatsächlich erspähte diese die beiden Männer, als sie versuchte,n ihren Geländewagen aus der misslichen Lage zu befreien. Als die Beamten näher kamen, gaben sie mitsamt dem Schmuggelgut Fersengeld. «Wir nehmen an, dass sie Drogen dabei hatten, denn dafür ist diese Gegend bekannt, vor allem für den Marijhuana-Schmuggel», sagt Grenzwächter Spencer Tripp gegenüber «ABC News».

Die US-Grenzwache konnten den Wagen schliesslich befreien. Sie konfiszierte den silbernen Jeep zusammen mit der Rampe. Die beiden Schmuggler aber entkamen unerkannt.

Deine Meinung