20.11.2020 11:26

FreiburgAusgewiesener Kokainhändler reist wieder ein und dealt munter weiter

Der Freiburger Kantonspolizei ging im vergangenen Sommer ein Drogendealer ins Netz. Dieser war vor zwei Jahren ausgeschafft worden, reiste illegal wieder ein und verkaufte weiter Kokain.

1 / 103
Kappelen, 30. November: Ein Autolenker tappte am gleich zweimal in die Radarfalle.

Kappelen, 30. November: Ein Autolenker tappte am gleich zweimal in die Radarfalle.

Getty Images/iStockphoto
Granges-Paccot, 29. November 2020:
Granges-Paccot, 29. November 2020:

Ein Autofahrer verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und fuhr durch ein Schaufenster in ein Verkaufsgeschäft. Verletzt wurde dabei niemand.

Kantonspolizei Freiburg
Villars-sur-Glâne, 26. November: Der Polizei ging ein Lenker ins Netz, der zum dritten Mal ohne Führerausweis unterwegs war.

Villars-sur-Glâne, 26. November: Der Polizei ging ein Lenker ins Netz, der zum dritten Mal ohne Führerausweis unterwegs war.

Google Maps

Seit Januar 2020 ermittelte die Kantonspolizei Freiburg gegen einen 28-jährigen Kokainhändler, Staatsbürger von Guinea-Bissau, der in Freiburg wohnt. Dieser war im Oktober 2018 «aus ähnlichen Gründen» ausgewiesen worden, wie die Kapo mitteilt. Allerdings reiste der Mann illegal wieder ins Land ein und nahm seine Aktivitäten von Neuem auf, indem er mit mehreren Konsumenten Kontakt aufnahm.

«Die Untersuchung ergab, dass diese Person eine grosse Anzahl von Kunden in um das Stadtzentrum von
Freiburg belieferte», schreibt die Polizei. Die Drogengeschäfte seien hauptsächlich für den persönlichen Konsum der Kundschaft bestimmt gewesen.

Die Ermittlungen führten schliesslich im vergangenen Juni zur Anhaltung des mutmasslichen Täters. Dabei
wurden in seiner Wohnung fast 7000 Franken beschlagnahmt. Später ergab die Untersuchung, dass er
mehrere hundert Gramm Kokain an etwa 20 Konsumenten verkauft hatte, was einem Verkaufswert von
mehreren zehntausend Franken entspricht.

Der Mann wurde in Untersuchungshaft genommen.

(sul)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.