Auslandschweizerkinder im Bundeshaus
Aktualisiert

Auslandschweizerkinder im Bundeshaus

Eine Gruppe von 32 Auslandschweizerkindern ist von Bundeskanzlerin Annemarie Huber-Hotz empfangen worden.

Die jungen Gäste im Alter von neun bis 15 Jahren fanden sich stellvertretend für jene knapp 270 Kinder im Bundeshaus ein, die zurzeit die Heimat ihrer Eltern näher kennenlernen und dazu aus mehr als 50 Ländern in die Schweiz gereist sind, wie das Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) mitteilte.

Im Verlauf des Treffens im Ständeratssaal erläuterten die Gastgeber zunächst kurz ihre Aufgaben und jene der politischen Behörden in der Schweiz, bevor es weiterging zu einer Führung durch das Bundeshaus und zu einem Apero. Veranstaltet wurde der Besuch der Kinder zusammen mit der Stiftung für junge Auslandschweizer (SJAS), die für Juli bis Anfang September insgesamt sieben Sommerlager organisierte.

Diese Ferienlager haben eine lange Tradition. Die SJAS, die ursprünglich unter dem Namen «Schweizer Hilfe» auftrat, war während des ersten Weltkriegs gegründet worden und bot schon damals Schweizer Kindern aus dem Ausland einige erholsame Wochen bei Gastfamilien in der Schweiz an. Heute setzt sich die SJAS aus 22 Kantonalkomitees zusammen. (dapd)

Deine Meinung