Milevskiy macht den Varela: Ausraster beim Interview

Aktualisiert

Milevskiy macht den VarelaAusraster beim Interview

Artem Milevskiy von Dynamo Moskau stellte sich nach dem enttäuschenden 2:2 in der Europa League gegen Bate Borisov den Medien. Mit sehr schlechter Laune.

von
fox

Artem Milevskiy beim Interview nach dem Spiel Dynamo Kiew - Bate Borisov. (Quelle: YouTube)

Es war kein guter Start in die Europa-League-Saison für Dynamo Kiew. Die Ukrainer spielten zum Auftakt im heimischen Valeriy Lobanovskiy Stadion nur 2:2 gegen Bate Borisov. Dabei verschossen sie auch noch einen Elfmeter.

Artem Milevskiy, Torschütze zum zwischenzeitlichen 1:1, stellte sich in der Mixed-Zone nach der Partie den Fragen der Journalisten. Sie hätten schlecht gespielt, erklärte er. Und ja, Elfmeter sind halt nicht immer leicht zu versenken.

Varela-Interview nach YB - Basel

Dann rief ein Spieler von Borisow im Hintergrund etwas dazwischen, worauf der ukrainische Nationalspieler kurz die Fassung verliert. Einige Worte mussten mit dem bekannten Piep-Ton zensiert werden. Aber die Warnung Richtung Borisov des Stürmers war für alle verständlich: «Wir sehen uns in Minsk.» Dort treffen die beiden Teams am 2. Dezember beim Rückspiel im Dinamo-Stadion aufeinander. Mit einem sicherlich geladenen Milevskiy.

Mit einem ähnlichen Interview sorgte Carlos Varela, damals Spieler von YB, 2008 nach der Partie gegen Basel in der Schweiz für Aufsehen.

Deine Meinung