Aktualisiert 31.07.2019 16:38

Weltgrösste Schweizer FahneAusrollen der Säntis-Fahne muss abgebrochen werden

Zum Nationalfeiertag sollte die weltgrösste Schweizer Fahne am Säntis aufgehängt werden. Das Spektakel musste nun wegen des schlechten Wetters abgebrochen werden.

von
mwa

Die Fahne im Grossformat wurde 2009 das erste Mal am Säntis befestigt. An der Technik hat sich seither nichts geändert. (Video: Säntis-Schwebebahn AG)

Das schlechte Wetter macht der XXL-Fahnen-Aktion am Säntis einmal mehr Probleme: Die grösste Schweizer Fahne der Welt hätte am Mittwoch um 13.30 Uhr an der Säntiswand über der Schwägalp hängen sollen.

Dazu kam es aber nicht. Der Grund: Wegen Regen und Nebel musste die Aktion vorerst abgebrochen werden. Es gibt aber noch Hoffnung. Für Donnerstagvormittag ist ein neuer Versuch geplant. Die Verantwortlichen der Säntis-Schwebebahn und die Höhenarbeiter zeigen sich zuversichtlich, «dass die weltgrösste Schweizerfahne am Nationalfeiertag doch noch in voller Pracht weit über das Appenzellerland hinaus strahlt». «Falls es morgen auch nicht klappen sollte, wären wir nächstes Jahr trotzdem mit aller Frische wieder dabei», sagt Andreas Marty, Sprecher der Säntis-Schwebebahn AG.

In einer Medienmitteilung machen die Organisatoren noch einmal darauf aufmerksam, dass man für 99 Franken einen Quadratmeter der Fahne erwerben kann. Als «Pate» der grössten 1. Augustfahne würde man so dazu beitragen, dass die Tradition auch die nächsten Jahre bestehen bleibt.

Zerrissene Fahne

Schon in den vergangenen Jahren führten die Wetterverhältnisse zu Schwierigkeiten mit der 80 mal 80 Meter grossen Fahne. Wegen starker Winde zerriss sie mehrmals an den scharfen Felsen des Säntis.

Wie Fm1Today berichtet, hatten sich viele Besucher auf der Schwägalp versammelt, um das Spektakel mitzuverfolgen. Traditionell stimmt man sich dort mit Musik vom Hackbrett und Alphorn auf die Bundesfeier ein.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.