Aussenhandel mit USA floriert

Aktualisiert

Aussenhandel mit USA floriert

Die Europäische Union ist mit Abstand die wichtigste Aussenhandelspartnerin der Schweiz. Doch auch ohne die nun diskutierten Handelserleichterungen mit den USA haben Export wie Import im 2005 um rund 14 Prozent zugelegt.

Von den um ein mögliches Freihandelsabkommen diskutierten derzeitigen Handelshemmnissen zwischen der Schweiz und der USA liess sich der Handel 2005 nicht beeindrucken. Wertmässig wurde zwar gut halb so viel in die USA ausgeführt wie nach Deutschland, den weitaus wichtigsten Partner der Schweiz.

Doch der Versand nach Deutschland und in die anderen grossen Nachbarländer Frankreich und Italien wuchs mit 3 bis 4,6 Prozent vergleichsweise wenig. Der Anstieg in die EU insgesamt betrug 6,1 Prozent.

Im Handel mit der EU weist die Schweiz ein - gestiegenes - Bilanzdefizit auf (Einfuhren 118 550,4 Mio. Franken, Ausfuhren 94 125,6 Mio. Franken. Anders die Handelsbilanz mit den USA, da betrugen die Einfuhren 2005 nur 6519,2 Mio. Franken, die Ausfuhren 16 139,3 Mio. Franken.

(sda)

Deine Meinung