Herisau: Ausserrhoden: Notgroschen für schlechte Zeiten
Aktualisiert

HerisauAusserrhoden: Notgroschen für schlechte Zeiten

Der Ausserrhoder Kantonsrat verabschiedete gestern die Staatsrechnung 2008.

Sie schliesst mit einem Überschuss von 11,3 Millionen Franken, 10,8 Millionen mehr als budgetiert. Trotz einem Vermögen von mittlerweile 60 Millionen Franken wird das Geld gespart. Dank des «Notgroschens» wird der Kanton laut Finanzdirektor Köbi Frei trotz Wirtschaftskrise die Steuern nicht erhöhen müssen.

Deine Meinung