Kriens: Austauschschülerin von Taxifahrer vergewaltigt
Aktualisiert

KriensAustauschschülerin von Taxifahrer vergewaltigt

Der Heimweg im Taxi nach Kriens wurde für eine Australierin (18) zum Albtraum: Der Chauffeur soll in ein Industriequartier abgebogen sein und sie dort vergewaltigt haben.

von
mme
Irgendwo hier im Industriegebiet Sternmatt in Kriens soll sich die Vergewaltigung ereignet haben (Google Street View).

Irgendwo hier im Industriegebiet Sternmatt in Kriens soll sich die Vergewaltigung ereignet haben (Google Street View).

Kein Anbieter

Als eine junge Austauschülerin beim Bahnhof Luzern in ein Taxi stieg, sagte sie dem Fahrer, er solle sie nach Kriens zu ihren Gasteltern bringen. Doch es kam ganz anders: Unterwegs wurde die 18-Jährige vom Fahrer vergewaltigt, wie aus einem Bericht des Lokal-Fernsehens Tele1 hervorgeht.

Zunächst sei der Chauffeur normal auf der Route nach Kriens gefahren, doch dann sei er in ein Industriequartier in der Sternmatt bei Kriens abgebogen. Dort soll der Taxifahrer sie bedrängt und dann vergewaltigt haben. Danach sei der Australierin die Flucht gelungen und sie habe die Polizei alarmiert. Simon Kopp, Mediensprecher der Staatsanwaltschaft, bestätigte diesen Sachverhalt in der Sendung. Der Vorfall ereignete sich bereits am Ostersonntag, wurde aber erst am Dienstag publik.

Wollte sich Täter als Taxifahrer tarnen?

Nun laufen Ermittlungen, um den Täter zu fassen. Das Opfer kann sich laut Kopp an ein helles Auto mit Taxischild erinnern. Ob es sich um ein offizielles Taxi handelt, sei unklar, so Kopp. Es könnte auch lediglich zur Tarnung des Täters gedient haben. Die Polizei hat laut Tele1 bereits die Taxifahrer, die in dieser Nacht Dienst hatten, befragt. «Wir haben Angaben zu einem Signalement und gewisse Spuren», sagt Kopp.

Die junge Frau ist inzwischen wieder in ihre Heimat abgereist.

Deine Meinung