Australien gedenkt der MH17-Opfer

Aktualisiert

Australien gedenkt der MH17-Opfer

Landesweit läuteten am Donnerstag in Australien die Glocken. Die Bevölkerung gedenkt damit den 38 Menschen aus Australien, die beim Absturz von Flug MH17 ums Leben gekommen sind.

von
ann

Mit Flaggen auf Halbmast, landesweitem Läuten der Kirchenglocken und einem Gottesdienst in Melbourne hat Australien am Donnerstag der Opfer von Flug MH17 gedacht. Unter den Opfern, die am 17. Juli im Osten der Ukraine umkamen, waren 38 Menschen aus Australien.

«Heute ist ein nationaler Trauertag und wir erinnern uns an die 298 unschuldigen Menschen, die ums Leben gekommen sind», sagte Premierminister Tony Abbott vor dem Gedenkgottesdienst in der St. Patricks-Kathedrale. Viele der Angehörigen und zahlreiche Vertreter aus Politik und Gesellschaft nahmen an der Messe in Melbourne teil.

Am Vortag war die Suche nach den letzten Opfern an der Absturzstelle wegen der zunehmenden Kämpfe zwischen Separatisten und ukrainischen Regierungstruppen eingestellt worden. Bislang sind 228 Särge mit sterblichen Überresten in den Niederlanden eingetroffen. Das Land hat die meisten Opfer zu beklagen. (ann/sda)

Deine Meinung