Wasserspringen: Australier schlägt Chinesen ein Schnippchen
Aktualisiert

WasserspringenAustralier schlägt Chinesen ein Schnippchen

China schaffte es nicht, als erstes Land seit 1952 alle Olympia-Goldmedaillen im Wasserspringen zu gewinnen.
Der Australier Matthew Mitcham entschied mit einem aussergewöhnlich guten letzten Sprung sensationell den Wettkampf der Männer vom Turm für sich, nachdem die Chinesen zuvor alle sieben Goldmedaillen geholt hatten.

Scheinbar uneinholbare 32,5 Punkte lag der 20-jährigen Mitchell vor dem letzten der sechs Sprünge hinter dem favorisierten Chinesen Zhou Luxin. Doch Zhou patzte, und Mitcham schaffte es mit viermal der Höchstnote 10,0 bzw. 112,10 Punkten, um 4,8 Zähler am Chinesen vorbeizuziehen.

Männer, Turm (10 m): 1. Matthew Mitcham (Au) 537,95 Punkte. 2. Zhou Luxin (China) 533,15. 3. Gleb Galperin (Russ) 525,80. 4. Huo Liang (China) 508,40. 5. Jose Antonio Guerra Oliva (Kuba) 507,15. 6. Mathew Helm (Au) 467,70. 7. Thomas Daley (Gb) 463,55. 8. Rommel Pacheco (Mex) 460,20.

(si)

Deine Meinung