Aktualisiert

44 000 Franken wegAustralier wirft teuren Schmuck in den Müll

Dieser Irrtum kommt einen Australier teuer zu stehen: Versehentlich hat er den ganzen Familienschmuck entsorgt. Hoffnung auf ein Wiederfinden der Juwelen bestehen kaum.

Ein Australier hat versehentlich den Schmuck seiner Ehefrau im Gesamtwert von umgerechnet 44 000 Franken in den Müll geworfen. Um die Preziosen vor möglichen Einbrechern zu verstecken, hatten seine Frau und er den Schmuck in Plastiktüten aufbewahrt, berichtete der Mann, der seinen Namen nur als Geoff angab, der Zeitung «Brisbane Mail-Courier» vom Dienstag.

Kurz vor einem geplanten Umzug habe er vergangene Woche das Haus aufgeräumt und seine Kinder aufgefordert, ihm sämtlichen Müll zu bringen, damit er ihn in die Tonne werfen könne. Kurz darauf habe seine Frau ihn bei der Arbeit angerufen und nach den Tüten gefragt. «Mir ist ganz schlecht geworden», beschrieb Geoff seine Reaktion. Zu den Wertstücken gehörten Ketten, Armreife und Goldbarren.

Ein Sprecher der Regionalverwaltung von Sunshine Coast erklärte, es gebe wenig Hoffnung, die Juwelen wiederzufinden, da auf den Müllkippen der Umgebung pro Woche mehrere tausend Tonnen Abfälle landeten. Geoff sagte, seine Frau stecke den Verlust recht gut weg, doch seine Freunde zeigten weniger Gnade: «Sie rufen mich ständig an mit Sprüchen wie 'Hey Kumpel, der Goldpreis ist gerade gestiegen.'» (sda)

Deine Meinung