Aktualisiert 08.12.2008 09:53

GhanaAuszählung geht nur langsam voran

Nach den Parlaments- und Präsidentenwahlen im westafrikanischen Ghana ist die Stimmenauszählung in der Nacht nur langsam vorangegangen.

Nach ersten Ergebnissen lag der Kandidat der regierenden Neuen Patriotischen Partei (NPP), Nana Akufo-Addo bei den Präsidentenwahlen vorne.

Es war jedoch zu früh, von einem verlässlichen Trend zu sprechen. Angesichts einer hohen Wahlbeteiligung waren einige Wahllokale am Sonntag länger als bis 17.00 Uhr Ortszeit geöffnet geblieben, um allen noch wartenden Wählern die Möglichkeit zu geben, ihre Stimme abzugeben.

Nach Angaben von Beobachtern verliefen die Wahlen friedlich und ohne Zwischenfälle. Gegen 4.00 Uhr lagen erst die Ergebnisse aus 18 Wahlkreisen vor. Die Wahlkommission schätzte, dass es bis zu 72 Stunden dauern könnte, bevor die Ergebnisse feststehen.

Es wurde ein knapper Wahlausgang zwischen der seit acht Jahren regierenden NPP und der Oppositionspartei des Nationaldemokratischen Kongresses (NDC) unter John Atta Mills erwartet. Der NDC hatte nach Einführung einer Mehrparteiendemokratie in Ghana 1992 zwei Legislaturperioden lang regiert. Um die 230 Abgeordnetenmandate bewarben sich mehr als 1000 Kandidaten von acht Parteien.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.