Obstalden GL – Auto brennt bei Geisterraststätte
Publiziert

Obstalden GLAuto brennt bei Geisterraststätte

In der Nacht auf Freitag brannte auf dem Parkplatz der ehemaligen Raststätte Walensee an der Autobahn A3 ein Kombi. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

von
Marion Alder
1 / 5
Bei der sogenannten Geisterraststätte wurde in der Nacht auf Freitag ein brennendes Auto entdeckt. 

Bei der sogenannten Geisterraststätte wurde in der Nacht auf Freitag ein brennendes Auto entdeckt.

Kantonspolizei Glarus
Die zuständige Feuerwehr konnte den Vollbrand rasch unter Kontrolle bringen.

Die zuständige Feuerwehr konnte den Vollbrand rasch unter Kontrolle bringen.

Google Street View
Erste Ermittlungen ergaben, dass das Auto durch eine noch unbekannte Täterschaft in Brand gesetzt wurde. 

Erste Ermittlungen ergaben, dass das Auto durch eine noch unbekannte Täterschaft in Brand gesetzt wurde.

Google Street View

Darum gehts

  • In der Nacht auf Freitag, um 01.45 Uhr, brannte auf dem Parkplatz der Geisterraststätte in Obstalden GL ein Auto.

  • Eine Autofahrerin bemerkte den Brand und verständigte die Feuerwehr.

  • Der Vollbrand konnte rasch unter Kontrolle gebracht werden.

  • Erste Ermittlungen ergaben, dass das Auto durch Unbekannte in Brand gesetzt wurde.

Eine Autofahrerin bemerkte während der Fahrt auf der Autobahn A3 in Richtung Zürich ein brennendes Auto auf der sogenannten Geisterraststätte und wählte darauf den Notruf. Die Feuerwehr Näfels-Mollis konnte den Vollbrand rasch unter Kontrolle bringen, wie die Kantonspolizei Glarus in einem Communiqué mitteilt. Es standen rund 20 Personen der Feuerwehr, Polizei und des Unterhaltsdienst im Einsatz. Die Schadensumme konnte noch nicht beziffert werden. Verletzt wurde niemand.

Die ehemalige Raststätte Walensee, auch bekannt als Geisterraststätte, wurde in letzter Zeit entweder als Bauplatz vom Bundesamt für Strassen (Astra) oder von der Armee als Trainingsobjekt benutzt. Eine Raststätte ist sie längst nicht mehr. Seit bald 20 Jahren ist das Restaurant des Rastplatzes bereits geschlossen. Gebrannt hat es dort bereits im Mai 2021, im Eingangsbereich des ehemaligen Restaurants. Das Feuer konnte damals ebenfalls problemlos gelöscht werden.

Zeugenaufruf

Erste Ermittlungen ergaben, dass das Auto aus noch ungeklärten Gründen durch eine unbekannte Täterschaft in Brand gesetzt wurde. «Das Auto ist ausser Betrieb und stand bereits seit längerer Zeit auf dem Parkplatz», sagt Daniel Menzi, Mediensprecher der Kantonspolizei Glarus.

Die Umstände des Brandes werden derzeit untersucht. «Es wird abgeklärt, auf wen das Auto als letztes eingelöst war», so Menzi. Ausserdem wird die Bevölkerung dazu aufgerufen, Hinweise im Zusammenhang mit dem Brand an die Kantonspolizei Glarus unter der Telefonnummer 055 645 66 66 zu richten.

Die Täterschaft werde mit einer Strafanzeige wegen Brandstiftung rechnen müssen. Mögliche Konsequenzen können eine Geldstrafe als auch eine Freiheitsstrafe sein. «Das Strafmass wird von der Staatsanwaltschaft festgelegt», sagt Menzi.

Etwas gesehen, etwas gehört?

Schick uns deinen News-Input!

Speichere unseren Kontakt im Messenger deiner Wahl und sende spannende Videos, Fotos und Dokumente schnell und unkompliziert an die 20-Minuten-Redaktion.

Handelt es sich um einen Unfall oder ein anderes Unglück, dann alarmiere bitte zuerst die Rettungskräfte.

Die Verwendung deiner Beiträge durch 20 Minuten ist in unseren AGB geregelt: 20min.ch/agb

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

17 Kommentare