Sponsored: Auto-Gang provoziert mit Luxusautos und Fahrstil
Aktualisiert

SponsoredAuto-Gang provoziert mit Luxusautos und Fahrstil

Überschätzen sich die Schweizer auf der Strasse? Eine Auto-Gang provoziert schlechte Lenker – und die User diskutieren ihren Fahrstil mit Luxusautos.

von
CP/ep

Ausgerechnet mit teuren Sportwagen wollen sie sparen: Die Gang der «Low Cost Riders» brummt durch die teuerste Stadt der Schweiz. (Video: CP)

Kürzlich tauchte in Zürich ein Rudel Luxuswagen am See auf. Deren Lenker gehören einer Gang an, die sich die Low Cost Riders nennt. Obwohl die Mitglieder ergraute Herren sind, trugen sie goldene Jacken und zeigten stolz ihr Gang-Logo.

Mit ihrem Auftritt sorgten sie nicht nur für Erstaunen, sondern dürften auch einige andere Autofahrer nerven. Ausgerechnet mit Ferrari, Lamborghini und sogar einem millionenteuren Koenigsegg demonstrierten sie für «kostenbewusstes und ökologisches Fahren», wie Gang-Mitglied Harry Büttikofer sagt.

Kosten für Lamborghini drosseln

Obwohl sein Lamborghini nicht gerade billig ist, sieht er darin keinen Widerspruch. Die teuren Autos könnten sie sich ja eben nur leisten, «weil wir schlau fahren», sagt er.

Überhaupt sei ihnen das Geldsparen wichtig. Deshalb liessen sie sich auch für eine Kampagne einspannen, die ökonomisches Fahren fördert. «Auch wer keinen krassen Sportwagen hat, kann seine Kosten drosseln», sagt Gang-Mitglied Koni Meier. Das sei ganz simpel, sagt er mit Hinweis auf diese Website.

Auch wenn nicht alle User von 20minuten die Message der Low Cost Riders verstehen, so gibt es auch deutliche Zustimmung. A. M. findet ihr Engagement eine gute Sache,« denn in der Schweiz fahren 75 Prozent der Autofahrer alle viel zu langsam». Als Beispiel führt führt der User Autos an, welche Tempo-100-Bereich mit 80 km/h unterwegs gewesen sei.

Die Tipps der Low Cost Riders:

Mehr Gas und hoher Gang bergauf

Sie brauchen bis zu 30 Prozent weniger Treibstoff, wenn Sie mit viel Gas in einem hohen Gang bergauf fahren statt im niedrigen Gang mit wenig Gas.

Start-Stopp-Automatik nutzen

Auch bei sehr kurzen Stopps rechnet sich die Automatik, zum Beispiel an der Ampel.

Hohe Gänge fahren

Zügig beschleunigen, früh hochschalten und immer im höchstmöglichen Gang fahren spart mächtig Treibstoff.

Klimaanlage erst ab 18 Grad Aussentemperatur

Darunter bringt die Einstellung «AC» nichts, sofern die Frontscheibe klar ist – ausser weniger im Tank.

Reifendruck rauf

Bis 0,5 Bar mehr Druck als angegeben spart bis zu zwei Liter – pro Tankfüllung.

Rollen lassen

Vor Kreuzungen, Stopps und Hindernissen früh im eingelegten Gang vom Gas und rollen lassen. Gilt auch bergab. Bei Kindern, zum Beispiel am Fussgängerstreifen, immer ganz anhalten.

Ballast raus

Unnötige Last wie Schneeketten im Frühling weglassen. Leichte Autos sind billiger.

Tempomat nutzen

Gleichmässig fahren spart Treibstoff – auch innerorts.

Sitzheizungen und Co. aus

Alles Elektrische frisst Energie. Stromverbraucher abschalten und sparen.

Vorausschauend fahren

Der Blick nach vorne und genügend Abstand lohnen sich nicht nur finanziell. Wer ausgeglichen fährt, ist auch sicherer unterwegs.

Halten = abschalten

Auch wenn Sie das Garagentor öffnen oder jemanden zusteigen lassen, lohnt sich das Abschalten bereits.

Dachträger weg

Luftwiderstand kostet Geld – also Dachträger und Aufbauten nur dran, wenn man sie braucht.

Die Low Cost Riders danken Luxuscar.ch beim Lamborghini-Support und Seasidecars.ch für den Koenigsegg in Weiss.

Diesen Beitrag erstellte Commercial Publishing Tamedia in Zusammenarbeit mit ecodrive.

Diesen Beitrag erstellte Commercial Publishing Tamedia in Zusammenarbeit mit ecodrive.

Deine Meinung