Aktualisiert 31.03.2007 12:39

Auto rast in Scheune - beide in Flammen

Im solothurnischen Hauenstein ist ein PKW in eine Scheune gerast. Sowohl das Auto als auch das Gebäude fingen Feuer. Die Lenkerin wurde verletzt - und roch verdächtig nach Alkohol.

Die 31-jährige Baselbieter Autofahrerin war um 20.55 Uhr auf der Hauptstrasse in Hauenstein bergwärts unterwegs. Aus bislang nicht restlos geklärten Gründen kam sie mit ihrem Auto kurz vor der Einfahrt zum Steinbruch im Bereich «Steinbänkli» von der Strasse ab, wie die Polizei Kanton Solothurn mitteilte.

Zuerst kollidierte ihr Auto mit einem Stein und fuhr anschliessend in die benachbarte Holzscheune. Ein Rollerlenker, der die Unfallstelle passierte, bemerkte, wie das Auto im vorderen Bereich zu brennen begann und sich eine Person von der Unfallstelle wegbewegte.

Der Zeuge kontrollierte daraufhin das Auto auf weitere Insassen und betreute anschliessend die Automobilistin, bis die von ihm alarmierten Rettungsdienste eintrafen. Der Fahrzeugbrand hatte in der Zwischenzeit auf die Scheune übergegriffen, die vollständig abbrannte. Im Gebäude befanden sich mehrere landwirtschaftliche Gerätschaften.

Da bei der Verunfallten Alkoholgeruch feststellbar war, wurde eine Blutprobe angeordnet. Die Frau wurde mit Verletzungen an Rippen und Armen ins Spital gebracht. Die Regionalfeuerwehr Unterer Hauenstein war mit gegen 30 Personen im Einsatz, die Stützpunktfeuerwehr Olten mit 10 Mann. Der Sachschaden dürfte sich nach ersten Schätzungen auf gegen 50 000 Franken belaufen. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.