Aktualisiert 05.03.2008 17:55

Auto stürzt in Ägerisee: Eine Tote

Eine 77-jährige Automobilistin ist am Mittwochmorgen mit ihrem Fahrzeug ins Schleudern geraten und in den Ägerisee gestürzt. Sie konnte nur noch tot geborgen werden. Zwei Polizisten, die ins drei Grad kalte Wasser sprangen, um sie zu retten, wurden leicht verletzt.

Die Frau sei um etwa 11.30 Uhr auf der schneematschbedeckten Strasse von Oberägeri in Richtung Morgarten unterwegs gewesen, als ihr Auto in einer engen Kurve ins Schleudern gekommen sei. Das Fahrzeug prallte zunächst gegen einen Gartenzaun, wurde von dort auf die Strasse zurückgeworfen, durchbrach das seeseitige Geländer und stürzte in den Ägerisee, wo es versank. Zwei Polizisten der Zuger Polizei nahmen ein auf der anderen Strassenseite liegendes Kanu und stürzten sich sofort und ohne Schutzanzug in das rund drei Grad kalte Wasser. Sie konnten die Frau aber nicht mehr retten. Die beiden Polizisten wurden bei ihrem Einsatz leicht verletzt und mussten sich in ambulante Spitalpflege begeben. Die Feuerwehr Oberägeri schleppte das Fahrzeug schliesslich mit einer Seilwinde ans Ufer. Ein Spezialkran konnte das Fahrzeug schliesslich aus dem Wasser bergen. Die Strasse musste während der Bergungsarbeiten für rund drei Stunden gesperrt werden. Die genaue Unfallursache wird vom kriminaltechnischen Dienst der Zuger Polizei abgeklärt. Laut einem Polizeisprecher schneite es zum Zeitpunkt des Unfalls stark. Die Strasse sei schneematschbedeckt gewesen. Ob noch andere Faktoren zum Unfall beigetragen hätten, sei zunächst nicht bekannt. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.