Lützelflüh BE: Auto stürzte 40 Meter hohe Felswand hinab

Aktualisiert

Lützelflüh BEAuto stürzte 40 Meter hohe Felswand hinab

Bei einem Selbstunfall in Lützelflüh ist am Mittwoch ein Auto von der Strasse abgekommen und in ein Flussbett gestürzt. Auto und Beifahrer mussten geborgen werden.

von
miw
Ein Kran musste das Unfallauto bergen.

Ein Kran musste das Unfallauto bergen.

Kein Anbieter/Kapo Bern

Das Auto kam von der Strasse ab und stürzte danach eine 40 Meter hohe Felswand hiunter. Der Lenker hatte am Mittwoch kurz vor 21 Uhr auf der Rüderswilstrasse im bernischen Lützelflüh die Kontrolle über seinen Wagen verloren. «Er touchierte dabei das linke Strassenbord, überquerte beide Fahrbahnen und geriet anschliessend rechts auf das angrenzende Waldbord», schreibt die Polizei in ihrer Mitteilung.

In einem Flussbett kam der Wagen mit zwei Insassen zum Stehen. Während der Fahrer das Auto selbständig verlassen konnte, musste sein Beifahrer von der Feuerwehr aus dem Unfallauto geborgen werden.

Mit Kran aus Fluss gehievt

So stand auch zwei Helikopter im Einsatz: Mit einer Longline der Rega konnte der verletzte Beifahrer gerettet und ins Spital geflogen werden. Der Autolenker wurde mit der Ambulanz zur Kontrolle ins Spital gebracht.

Gleichzeitig bargen die Einsatzkräfte das Auto. Ein Kran hievte das Fahrzeug zurück auf die Strasse. Während der Unfallarbeiten musste die Strasse für mehrere Stunden gesperrt werden. Eine Umleitung wurde eingerichtet. Die Kantonspolizei Bern hat Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen

Deine Meinung