1.-August-Gewitter: Auto verhagelt – zahlt die Versicherung?
Publiziert

1.-August-GewitterAuto verhagelt – zahlt die Versicherung?

Das Auto ist voller Dellen, die Dachziegel wurden fortgeweht. Übernimmt die Versicherung die Kosten durch Unwetterschäden?

von
asc
1 / 3
Am 1. August 2017 hat Hagel in gewissen Regionen grosse Schäden verursacht. Die Axa Winterthur und die Zurich Versicherung schätzen die Schäden bei ihren Kunden auf über sechs Millionen Franken.

Am 1. August 2017 hat Hagel in gewissen Regionen grosse Schäden verursacht. Die Axa Winterthur und die Zurich Versicherung schätzen die Schäden bei ihren Kunden auf über sechs Millionen Franken.

Leser-Reporter/Annette Hirschberg
Wenn ein Autofahrer über eine Teilkaskoversicherung für das Fahrzeug verfügt, wird der Hagelschaden am Auto in der Regel vollständig übernommen.

Wenn ein Autofahrer über eine Teilkaskoversicherung für das Fahrzeug verfügt, wird der Hagelschaden am Auto in der Regel vollständig übernommen.

Leser-Reporter/Marco_
So oder so gilt: Wer von Schäden betroffen ist, sollte den Vorfall möglichst rasch der Versicherung melden, telefonisch oder auf der Website.

So oder so gilt: Wer von Schäden betroffen ist, sollte den Vorfall möglichst rasch der Versicherung melden, telefonisch oder auf der Website.

Leser-Reporter/Mr_daywalker1995

Das Gewitter am 1. August hat grosse Sachschäden verursacht. Hagel, doch auch Wind und starker Regen haben vor allem in der Region Winterthur Spuren hinterlassen. Die Axa Winterthur rechnet in der ganzen Schweiz mit circa 1500 beschädigten Fahrzeugen und Kosten von 4,5 Millionen Franken und die Zurich Versicherung schätzt die Schäden auf 1,5 Millionen Franken bei rund 600 Fahrzeugen ihrer Kunden. Auch die Allianz Suisse rechnet mit 1000 Schadfällen und Kosten von drei Millionen Franken.

Doch was macht man als Betroffener in einem solchen Fall? Übernimmt das die Versicherung? Im Falle des Hauses sehr wahrscheinlich schon, sofern eine Gebäudeversicherung abgeschlossen wurde. Die ist in den meisten Kantonen obligatorisch und wird vom Hausbesitzer bezahlt.

Wenn ein Autofahrer eine Teilkaskoversicherung für sein Fahrzeug abgeschlossen hat, wird der Hagelschaden am Auto in der Regel vollständig übernommen.

Schnell bei der Versicherung melden

Ist man von Schäden betroffen, sollte der Vorfall möglichst rasch der Versicherung gemeldet werden. Die meisten bieten eine Hotline an, bei der man den Schaden telefonisch melden kann. Oder man erledigt das online auf der Website.

Wenn nötig lässt die Versicherung die Schäden begutachten. Ansonsten sollte die Versicherung bei der Behebung des Schadens helfen und die entstehenden Kosten begleichen. Im Falle von Autos etwa haben die Versicherungen Partnergaragen, die sich um die entstandenen Schäden kümmern.

Drive-ins und Hageldrücker fürs Auto

Wenn, wie im Fall des 1. August, besonders viele Personen betroffen sind, richten die Versicherungen Drive-ins ein, wo die Schäden begutachtet und teilweise schon vor Ort repariert werden, wie die Axa Winterthur mitteilt.

Auch bei der Zurich Versicherung gibt es sogenannte Hagel Help Points, wo sich sogenannte Hageldrücker um die Reparatur von Autoschäden kümmern. «Hageldrücker haben sich darauf spezialisiert, Dellen von Hand auszubeulen. Das ist die schonendste Art, solche Schäden zu beheben», erklärt David Schaffner, Sprecher der Zurich Versicherung. Bei Bedarf werde während der Reparatur ein Ersatzfahrzeug zur Verfügung gestellt

Auf die Frage, ob diese Unwetterschäden zu höheren Prämien führen werden, gibt Axa-Sprecherin Anna Ehrensperger Entwarnung: «Die uns gemeldeten Unwetterschäden schwanken sehr stark von Jahr zu Jahr. Letztes Jahr zum Beispiel verzeichneten wir weniger Unwetterschäden als in anderen Jahren.»

Deine Meinung