Polizei sucht Vandalen: Auto wird am Valentinstag rot versprayt
Publiziert

Polizei sucht VandalenAuto wird am Valentinstag rot versprayt

In der Nacht auf Samstag wurde im Berner Lorraine-Quartier ein Auto komplett mit roter Farbe versprayt. Das Motiv der Täter ist unklar. Auf Facebook spekuliert man über ein Liebes-Drama.

von
rc
1 / 8
Als der 27-jährige Berner M.* am Valentinstag zu seinem Auto im Berner Lorraine-Quartier ging, erlebte er eine unschöne Überraschung

Als der 27-jährige Berner M.* am Valentinstag zu seinem Auto im Berner Lorraine-Quartier ging, erlebte er eine unschöne Überraschung

(Bild: Screenshot/Facebook)
Die Karosserie seines Nissans wurde komplett mit roter Farbe verschandelt.

Die Karosserie seines Nissans wurde komplett mit roter Farbe verschandelt.

(Bild: Screenshot Facebook)
Der Berner hatte sein Auto im Lorraine-Quartier parkiert.

Der Berner hatte sein Auto im Lorraine-Quartier parkiert.

(Bild: Google Maps)

Als der 27-jährige Berner M.* am Valentinstag zu seinem Auto ging, dass er im Berner Lorraine-Quartier abgestellt hatte, erlebte er eine unschöne Überraschung. Die Karosserie seines Nissans wurde komplett mit roter Farbe verschandelt. Der Vandale kannte keine Gnade; er sprühte über die Frontscheibe, Fenster, Türen und übers Nummernschild. Selbst die Felgen wurden nicht verschont. Auch zwei Tage danach sind die Farbspuren am Boden des Parkplatzes noch zu sehen. Das Auto wurde mittlerweile in eine Garage gebracht.

M. postete ein Bild des Wagens in eine Berner Facebook-Gruppe. Dort fingen sogleich die Spekulationen an: «Valentinstag. Rote Farbe. Ich tippe auf eine weibliche Täterschaft», kommentiert eine Userin den Beitrag. M. winkt ab. Mit «ausgeschlossen» kommentiert er eine der vielen Anspielungen auf eine mutmasslich rachsüchtige Ex-Freundin.

Im Facebook-Post spricht M. den oder die Täter gleich persönlich an: «Du bist ein ganz starker Mensch. Geschadet hast du mir auf jeden Fall nicht, die Versicherung wird den Schaden bezahlen.» Wer dahinter steckt, ist derzeit nicht bekannt. Die Kantonspolizei Bern bestätigt den Vorfall und sagt, dass am Samstag eine Meldung zu einem versprayten Auto eingegangen sei.

Ähnliche Fälle

Es ist nicht das erste Mal, dass in Bern ein Auto mit Farbe verunstaltet wurde. Ende Januar kam es in der Länggasse zu einem ähnlichen Vorfall: Das Auto eines SUV-Fahrers wurde mit knallgrüner Farbe besprüht, auf der Motorhaube prangte ein Anarchie-Zeichen. Schon im Dezember versprayten Unbekannte einen weissen SUV im Länggass-Quartier mit schwarzer Farbe. In beiden Fällen konnten die Täter bis heute nicht ermittelt werden. Ein Facebook-User will am Wochenende zudem ein anderes verspraytes Auto gesehen haben: «Im Wankdorf-Quartier habe ich ein Auto gesehen, dass mit violetter Farbe versprayt wurde», berichtet der Einheimische.

Ob hinter den Farbattacken stets dieselben Vandalen stecken, ist nicht bekannt: «Momentan wird geprüft, ob es Zusammenhänge zwischen den einzelnen Fällen gibt», sagt Letizia Paladino, Sprecherin der Kantonspolizei Bern, auf Anfrage von 20 Minuten.

* Name der Redaktion bekannt

Deine Meinung