Aktualisiert 11.10.2005 06:49

Autobombe explodiert in Bogotá

Bei der Explosion einer Autobombe im Norden der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá sind mindestens neun Menschen verletzt worden.

Darunter seien zwei Polizisten, berichtete der Fernsehsender Caracol.

Nach Angaben der Polizei hatte der Anschlag dem Senator German Vargas Lleras gegolten; dieser blieb demnach jedoch unverletzt. Lleras habe gerade ein Fernsehinterview gegeben und sei nach Hause gefahren, als eine Autobombe explodierte, hiess es weiter.

Präsident Alvaro Uribe und Innen- und Justizminister Sabas Pretelt begaben sich zum Anschlagsort, der von der Polizei weiträumig abgesperrt war. Senator Lleras ist ein glühender Anhänger Uribes und setzt sich für dessen Wiederwahl ein.

In Kolumbien kämpfen Paramilitärs, linksgerichtete Guerillagruppen und Armee seit vier Jahrzehnten gegeneinander. In dem Konflikt wurden bisher mehr als 200'000 Menschen getötet.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.